Navigation - Polizeidepartement




Tempo 30

Seite vorlesen

Strassenlärmsanierung durch Tempo 30

Heute verursacht der Verkehr auf 230 Kilometer Strassen auf dem Gebiet der Stadt Zürich Lärm, der über dem Immissionsgrenzwert liegt. Betroffen ist mehr als ein Drittel der Wohnbevölkerung.

Tempo 30 ist eine der effektivsten und kostengünstigsten Lärmschutzmassnahmen: Wird die Fahrgeschwindigkeit von 50 auf 30 Stundenkilometer gesenkt, nimmt der Verkehrslärm um rund 3 Dezibel ab. Dies entspricht in der Wahrnehmung einer Halbierung der Verkehrsmenge. Zudem profitieren alle Verkehrsteilnehmenden von mehr Sicherheit und die Aufenthaltsqualität nimmt zu.

Auf den insgesamt 780 km Strassen in der Stadt Zürich sind heute bereits 390 km Strassen Tempo-30-Zonen. Die Stadt Zürich führt auf 39 kommunalen Strassenabschnitten Tempo 30 ein, die heute eine zu hohe Lärmbelastung aufweisen. Die Umsetzung der neuen Tempo-30-Abschnitte erfolgt zonenweise ab 2013.

Weitere Informationen zur Strassenlärmsanierung

Sicherheit und Ruhe

Tempo 30 ist ein wichtiger Bestandteil zur Verbesserung der Lebensqualität. Zudem bringt Tempo 30 mehr Ruhe und mehr Sicherheit. Die Zürcher Erfolgsgeschichte «Tempo 30» nahm im Mai 1991 ihren Anfang. Schon zwei Jahre nachdem der Bund die Einrichtung von Tempo-30-Zonen ermöglicht hatte, begann Zürich mit den entsprechenden Umsetzungsarbeiten. Inzwischen gibt es in der Stadt Zürich 134 Tempo-30-Zonen (Stand Ende 2011). Die Zonen stossen bei der Wohnbevölkerung als Verkehrsberuhigungsmassnahme ebenso auf sehr hohe Akzeptanz als auch bei den Verkehrsteilnehmenden, die die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit grösstenteils einhalten. Tempo-30-Zonen haben zudem  nachweislich zu einer Reduktion der Unfallzahlen und der Anzahl Verletzten in Zürichs Quartieren geführt.



Weitere Informationen