Navigation - Tiefbau- und Entsorgungsdepartement




Blatterwiese

Zurück zur Übersicht

Seite vorlesen

Impressionen Blatterwiese (Bilder: Karin Bertschi)



Beschreibung

Die Blatterwiese ist eine äusserst beliebte Quartierwiese in den rechstufrigen Seeanlagen. An schönen Abenden und am Wochenende ist der Nutzungsdruck durch BesucherInnen aus der ganzen Stadt und der Region so gross, dass für eine normale Quartiererholung kein Platz bleibt. Als Ausweichmöglichkeit erwarb die Stadt Zürich 1990 den Seeburgpark und stellte ihn der Öffentlichkeit zur Verfügung.


Entwicklung

1839 wurde nördlich vom Zürichhorn, auf der heutigen Blatterwiese, eine Seidenfärberei errichtet. 1926 erwarb die Stadt das Gelände und brach die Fabrikgebäude ab. 1939 war die Blatterwiese Teil der Schweizerischen Landesausstellung, kurz «Landi» genannt, ebenso gehörte sie1959 zur «G59». Nach der Gartenbau-Ausstellung wurde die Idee einer grosszügigen und offenen Parklandschaft übernommen und die Blatterwiese zu einer grossen Spielwiese umgestaltet. Ein Kinderspielplatz ergänzt das Angebot.

2007 konnte der vergrösserte und neu gestaltete Spielplatz neben der Blatterwiese eingeweiht werden. Gleichzeitig wurden neue WC-Anlagen erstellt und die alten Fundamente der ehemaligen Gondelbahn aus der «G59» abgebrochen.  


nach oben

Nutzung

  • Seeanlage mit grosser Spiel- und Liegewiese, Seeuferweg
  • Spielplatz mit Kletteranlage und Rutschbahn, Schaukeln, Hängematte, Kletterwand, Wasserspielgerät, Wasserstelle
  • WC


Besonderes

Zwischen Blatterwiese und Bellerivestrasse entstand 1993 der Chinagarten Zürich. Er ist der Dank für die technische und wissenschaftliche Hilfe beim Ausbau der Kunminger Trinkwasserversorgung und der Stadtentwässerung. Er gehört in die Gruppe der Tempelgärten und gilt als einer der ranghöchsten Gärten ausserhalb Chinas.


Wegbeschrieb

Bellerivestrasse zwischen Höschgasse und Hornbachstrasse
Tram 2, 4 bis Höschgasse oder Fröhlichstrasse
Bus 912/916 bis Chinagarten

Lageplan


Zurück zur Übersicht


Weitere Informationen