Global Navigation

Sozialhilfe für anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge

Mitarbeiterin der AOZ Sozialberatung im Gespräch mit einer Klientin.

Anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge unterstehen dem kantonalen Sozialhilferecht, welches die Bemessung der Unterstützungsleistungen regelt.

Damit gelten für sie neben den kommunalen Bestimmungen auch die SKOS Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für öffentliche Sozialhilfe.

Zur Deckung des Grundbedarfs für den Lebensunterhalt, d.h. für Lebensmittel, Kleider, Gas und Elektrizität, Haushalt, Hygiene und Gesundheitspflege, Verkehrsauslagen, Unterhaltung und Bildung empfiehlt die SKOS eine Pauschale von CHF 986 pro Monat für eine Person, die alleine wohnt.
Nicht inbegriffen sind die Wohnungsmiete, die Wohnnebenkosten und die Kosten für die medizinische Grundversorgung sowie situationsbedingte Leistungen.  

Nachhaltige berufliche und soziale Integration

Anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge können sich auf eine langfristige neue Lebensperspektive in der Schweiz einstellen. Mit der Revision der Bundesgesetzgebung im Asyl- und Ausländerbereich ist die Integrationsförderung dieser Personen stark in den Vordergrund getreten.

Sie werden gezielt in ihrer beruflichen und sozialen Integration gefördert und haben den gleichen Zugang zur Erwerbstätigkeit wie Ausländerinnen und Ausländer mit Ausweis B.

Unterstützung in der Stadt Zürich

Die AOZ unterstützt im Rahmen der Sozialhilfe in der Stadt Zürich rund 1'820 anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge (Stand Januar 2020).

Unterstützung im Auftrag von Gemeinden

Die AOZ erbringt Dienstleistungen im Bereich der Sozialhilfe, die Personen aus dem Flüchtlingsbereich von Gesetzes wegen zustehen. Dazu gehören die Ausrichtung der Sozialhilfe aber auch die Unterbringung und Betreuung von anerkannten und vorläufig aufgenommenen Flüchtlingen in Kollektivunterkünften oder individuellem Wohnraum.
Das Angebot richtet sich an Gemeinden, welche die Unterstützung und Betreuung von Flüchtlingen an eine Fachorganisation auslagern möchten.

Aktuelle Mandate

Die AOZ unterstützt im Rahmen der Sozialhilfe in einzelnen Gemeinden ausserhalb der Stadt Zürich rund 440 anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge (Stand Januar 2020).

Aktuelle Gemeindemandate für die Unterstützung von Asylsuchenden, vorläufig aufgenommenen Ausländer/innen und anerkannten Flüchtlingen

   
Affoltern am AlbisFischenthalPfäffikon
AltikonGeroldswilRifferswil
BäretswilGlattfeldenRüti
BaumaGossauSchlieren
BirmensdorfHinwilSchwerzenbach
BrüttenHittnauSeegräben
BremgartenHombrechtikonSeuzach
BubikonKappel am AlbisUnterengstringen
BuchsKilchbergVolketswil
DällikonKlotenWald 
DietikonKüsnachtWangen-Brüttisellen
DietlikonMönchaltorfWeiningen
DinhardNiederhasliWetzikon
DürntenOetwil an der LimmatWinkel
ElggOpfikonZumikon 
Erlenbach ZH  

Mehr zum Thema

Gesetzliche Grundlagen

Im Kanton Zürich regeln das Sozialhilfegesetz ( (SHG) und die dazu gehörige Verordnung die Sozialhilfe für anerkannte und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge.

Berechnungsgrundlage

Die SKOS-Richtlinien der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe definieren, wie die Sozialhilfe berechnet wird. Im Kanton Zürich sind diese Empfehlungen gemäss § 17 der Verordnung zum Sozialhilfegesetz verbindlich.

Sozialhilfepraxis

Über die Sozialhilfepraxis im Kanton Zürich informiert das Sozialhilfe-Behördenhandbuch des kantonalen Sozialamts.

Weitere Informationen

Kontakt
Kontakt
Kontakt