Global Navigation

Themen-Wanderung: Unbekannte Geschichte der Unterbringung von Geflüchteten

Veranstaltung

Unbekannte Geschichte der Unterbringung von Geflüchteten

Bedingungen der Flüchtlingsaufnahme während des 2. Weltkriegs - aufgezeigt am Beispiel von Internierten in Uitikon

Während des 2. Weltkriegs hat die Schweiz insgesamt rund 150‘000 Flüchtlinge beherbergt. Zum grossen Teil waren dies Männer, die über Monate oder Jahre in Lagern untergebracht wurden. Am Uetliberg oberhalb von Zürich betrieb das Militär auf dem Gebiet der Gemeinde Uitikon vier Kollektivunterkünfte.

Anlässlich der Themen-Wanderung von der S10-Station „Ringlikon“ bis zum Hasenrain oberhalb von Albisrieden befassen wir uns an „Orten des Geschehens“ mit internationalen, nationalen und lokalen, mit institutionellen und individuellen Aspekten des damaligen Flüchtlingswesens.

Mit Blick auf die heutige Praxis der Flüchtlingsaufnahme diskutieren wir auch Fragen, die sich unter dem Eindruck von Kontinuitäten und Diskontinuitäten (im Vergleich zur aktuellen Situation) ergeben.

Achtung: Bei Regenwetter wird die Themen-Wanderung nicht durchgeführt. Bei kritischer Wetterprognose informiert die AOZ die angemeldeten Teilnehmer/innen bis am Vorabend
(10. September 2020) über eine eventuelle Verschiebung auf den 18. September 2020. Die Rechnungsstellung erfolgt erst nach Durchführung und Teilnahme.

Zeit: 13.30 - 17.15 Uhr

Start: HB Zürich, Abschluss: Zürich-Albisrieden

Leitung: Thomas Schmutz und Lena Hochuli, Kommunikation AOZ 

Anmeldung: Bis 31. August 2020 über diesen Link

 


Preis: CHF 120.–