Top Nav Title

Dissoziation und verändertes Selbsterleben

Veranstalter Schulungszentrum Gesundheit
Kurs-Nr SGZ-Demenz-20220921
Datum 21.09.2022
Beschreibung

Für Menschen mit Demenz wird es mit fortschreitendem Krankheitsverlauf zunehmend schwieriger, Fühlen, Denken und Handeln miteinander zu verbinden. Neue Herausforderungen und bestehende Erfahrungen können immer weniger verknüpft werden. Auch das Selbsterleben von Menschen mit Demenz verändert sich in gravierender Weise. Dies hat Konsequenzen für die Betroffenen und deren Umfeld.

Zielgruppe

Mitarbeitende in der Pflege und Betreuung aus dem ambulanten und stationären Langzeitpflegebereich, die Menschen mit Demenz begleiten.

Ihr Nutzen
  • Sie erfahren, was ein verändertes Selbsterleben ist und welche Konsequenzen daraus resultieren.
  • Sie setzen sich mit Formen von herausforderndem Verhalten im Kontext zu Dissoziation und verändertem Selbsterleben auseinander und lernen, diese frühzeitig zu erkennen.
  • Sie befassen sich mit konstruktiven Strategien bei auftretendem herausforderndem Verhalten.
Inhalte
  • Definition und Bedeutung «Selbsterleben» und «Dissoziatives Erleben»
  • Erkennen von verändertem Selbsterleben bei demenzbetroffenen Menschen
  • Die Beeinflussung von körperlichen Beschwerden auf das Selbsterleben
  • Angst und Unruhe als Zeichen frühzeitig erkennen
  • Milieutherapeutische Massnahmen: Möglichkeiten, um verändertem Selbsterleben konstruktiv zu begegnen
Methoden

Inputs, Einzel- und Gruppenreflexionen, Erfahrungsaustausch

Leitung
Termine
  • Mittwoch, 21. September 2022, 08.30 Uhr bis 16.30 Uhr
    Held Christoph, SGZ: Raum 1
Preis Fr. 300.–
Dauer 1 Tag
Freie Plätze Verfügbare Plätze: 15
Kursort SGZ Campus, Räffelstrasse 12, 8045 Zürich


Angebotsdetails als PDF exportieren  

Ähnliche Veranstaltungen

Informationsveranstaltungen