Global Navigation

Wenn du geredet hättest

Lisa Biedlingmaier, Renata Burckhardt, Athene Galiciadis, Pipilotti Rist und Loredana Sperini

Installation von Lisa Biedlingmaier
Installation von Lisa Biedlingmaier

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist Hermann Haller einer der wichtigsten und berühmtesten Schweizer Plastiker. Er arbeitet nahezu ausschliesslich mit dem Thema der menschlichen Gestalt, vorzugsweise der jungen, dynamischen und starken weiblichen Figur. Schaut man heute auf Hallers Vorliebe für die Abbildung des Frauenkörpers, gehen die Meinungen auseinander. Mag seine obsessive Beschäftigung mit dem Sujet auf der inhaltlichen Ebene aktueller denn je sein, bleibt sein Werk formal in der Tradition verankert, die in der harmonischen Nachahmung der Natur die wesentliche Funktion der Kunst erkennt.

Die Ausstellung «Wenn du geredet hättest» bindet Hallers Werk in einen breitgefächerten aktuellen Kontext ein und hinterfragt das vom Künstler angestrebte Menschenbild. Hallers ästhetisierender Haltung werden gegenwärtige Positionen gegenübergestellt, die aus heutigen Perspektiven Befindlichkeiten des Menschen und deren Darstellbarkeit thematisieren.

Logo

Die Ausstellung wird unterstützt von der Ernst-Göhner-Stiftung.

Öffnungszeiten

19. Juni bis 18. Oktober 2020

Freitag/Samstag/Sonntag: 12 bis 18 Uhr

Eintritt frei.

Weitere Informationen

Kontakt