Global Navigation

Boulevardgastronomie

stadt-zuerich.ch/boulevardgastronomie

Gastronomieangebote im öffentlichen Raum tragen zur Attraktivität der Stadt bei. Mit dem «Leitfaden Boulevardgastronomie» verfügt die Stadt Zürich über eine Wegleitung für die Bewilligung von Aussengastronomie und definiert Grundsätze für deren Anordnung, wie beispielsweise offen zu haltende Durchgangsbreiten für den Fussverkehr sowie Notzufahrten für Schutz und Rettung.

Boulevardgastronomie - Leitfaden für Planung, Bewilligung und Betrieb von Boulevardcafés und Boulevardrestaurants auf öffentlichem Grund

Sowohl Boulevardgastronomie (Boulevardcafés, -restaurants oder -lounges auf öffentlichem Grund) wie auch Aussenwirtschaften (auf privatem Grund) sind baubewilligungspflichtig und setzen einen von der Behörde abgenommenen Gastwirtschaftsbetrieb voraus.

Wer ein Boulevardcafé oder -restaurant betreiben will, benötigt:

Bei neuen Gastwirtschaftsbetrieben erfolgt zudem eine Projektbewilligung und bauliche Betriebsabnahme durch den Umwelt und Gesundheitsschutz.

Den ersten Schritt bildet die Kontaktaufnahme mit der Stadtpolizei.

Überarbeitete Fassung 2022

Ende September 2022 hat Stadtrat hat eine neue Fassung des «Leitfadens Boulevardgastronomie» verabschiedet. Sie beinhaltet eine grosszügigere Aussenbestuhlung, wobei konsumfreie Nutzungen weiterhin möglich bleiben und Fussgänger*innen mühelos passieren können.

Änderungen 2022

NeuBisher
Die Anzahl der Aussenplätze kann die Anzahl der Sitzplätze im Innenbereich neu überschreiten.Die Anzahl der Aussenplätze darf höchstens der Anzahl der Sitzplätze im Innenbereich entsprechen.
Eine situative Ausweitung des Perimeters über die eigene Fassade hinaus und/oder in Begegnungszonen ist neu möglich. Es darf nur die Fläche vor der eigenen Fassade genutzt werden
Bei vegetationslosen Baumscheiben mit Rost, Chaussierung oder Pflästerung gilt ein Mindestabstand von 2 Metern bis zum Baumstamm, bei begrünten Baumscheiben gilt ein Mindestabstand von 2 Metern bis zur Baumscheibe.Bei allen Bäumen gilt ein Mindestabstand von 2 Metern bis zur Baumscheibe.
Die kommerzielle Nutzung eines Platzes ist bis max. 1/6 der Fläche erlaubt.  Damit bleibt der konsumfreie Aufenthalt für die Öffentlichkeit weitgehend möglich. Bisher gab es keine Regelung
Die Sommersaison dauert von 1. März bis 2. NovemberDie Sommersaison dauert von 1. März bis 31. Oktober
Bei Platzierung von Trögen entlang der Fahrbahn ist die Höhe auf max. 1 m beschränkt. Bezüglich der Masse gibt es keine weiteren Einschränkungen.

Maximal Mass für Pflanzen inkl. Töpfen: Länge x Breite x Höhe: 0,5 x 0,5 x 1 m

Hohe Pflanzen inkl. Töpfen • Länge x Breite x Höhe: 0,5 x 0,5 x 2 m nur unmittelbar entlang von Hausfassaden in Einzelfällen möglich

Weitere Informationen

Kontakt