Archäologische Auswertung

Stadt und Kanton Zürich haben die Funde der Grabung Parkhaus Opéra ausgewertet und präsentieren gemeinsam die Ergebnisse.

Visualisierung Pfahlbaudorf
Visualisierung Pfahlbaudorf

Der Bau des unterirdischen Parkhauses am Sechseläutenplatz führte 2010 zu einer archäologischen Rettungsgrabung. Das Gebiet war in der Jungstein- und Bronzezeit während hunderten von Jahren immer wieder dicht besiedelt.

Die Hinterlassenschaften der Siedler waren durch die Lagerung im Feuchtboden sehr gut erhalten. Die Fundstelle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Pfahlbausiedlungen, die – zusammen mit Siedlungen im gesamten Alpenraum – zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Durch die Grabung und den Bau des Parkhauses ist die archäologische Originalsubstanz verschwunden. Wegen der kulturgeschichtlichen Bedeutung der Pfahlbausiedlungen realisierte die Stadt Zürich ein Archäologisches Fenster im Parkhaus Opéra.

Die Pfahlbauer von Zürich – Archäologisches Fenster im Parkhaus Opéra

Beim heutigen Sechseläutenplatz befanden sich vor rund 5000 Jahren Pfahlbaudörfer. Der Film zeigt eine kurze Reise in die Vergangenheit.