Global Navigation

Neubau Pflegezentrum Bombach - Haus B

Das im Stadtteil Zürich–Höngg gelegene Pflegezentrum Bombach wurde von 1963–65 nach den Plänen der Architekten Josef Schütz und Hans von Meyenburg erstellt. Das Ensemble, bestehend aus einem Bettenhaus, Verbindungsgang und Annexbau, liegt eingebettet in eine hanglagige Parkanlage mit altem Baumbestand. 2012 wurde das turmartige Hauptgebäude «Haus A» instand gesetzt. Nun erfolgt die Fertigstellung des Neubaus «Haus B», als Ersatz für den Annexbau, konzipiert für die speziellen Bedürfnisse von an Demenz erkrankten Menschen. Der Neubau verfügt über 46 Betten sowie sechs Personalwohnungen.

Blick zur Eingangszone des Ersatzneubaus «Haus B», der in den bestehenden Park mit teilweise altem Baumbestand eingebettet ist (© Andreas Buschmann, Zürich)
Blick zur Eingangszone des Ersatzneubaus «Haus B», der in den bestehenden Park mit teilweise altem Baumbestand eingebettet ist (© Andreas Buschmann, Zürich)

Die ausführende Arbeitsgemeinschaft von Joos & Mathys und Schmid Schärer Architekten mit Künzel Landschaftsarchitekten wurde 2012 in einem selektiven Projektwettbewerb ermittelt. Sie platzierten den pavillonartigen Neubau geschickt in das abfallende Parkgelände. Der Grünraum wird neu ostseitig begrenzt und wird gleichzeitig zum verbindenden Element der ganzen Anlage. Die drei unterschiedlich hohen Gebäudeflügel des Neubaus öffnen sich zum Bettenhaus hin und umfassen einen abgesenkten Hof, der das Zentrum der neuen Wohnanlage bildet. Jede der drei Pflegewohngruppen ist in einem Gebäudeflügel untergebracht und hat direkten Zugang zu jeweils einem der drei weglaufgeschützten Aussenräume. Grossformatige Fenster mit seitlichem Öffnungsflügel erlauben den Blick in die umgebende Parklandschaft und prägen die äussere Erscheinung des Gebäudes zusammen mit den auskragenden flachen Walmdächern.

Im Innern des Gebäudes prägt eine wohnliche Gestaltung und Einrichtung die Aufenthalts- und Essräume, sämtliche Zimmer und die Erschliessungszonen. Die Möglichkeiten,  sich innerhalb eines Rundlaufs frei zu bewegen, kommen der Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen sehr entgegen. Gleichzeitig wurde auf die Robustheit der Materialien im Innenausbau geachtet.

Als Kunst-und-Bau-Beitrag ist eine Bebilderung geplant, um die wohnliche Atmosphäre aufzunehmen und zu unterstreichen. Bilder von Barbara Ellmerer zeigen Blumen in der Nahsicht, während Ann Nelsons Landschaftsmalereien den Blick ins Weite schweifen lassen und Roland Iselins Fotografien die möblierte Natur in den Fokus rücken.

  • Bauherrschaft: Immobilien Stadt Zürich
  • Vertreten durch: Amt für Hochbauten
  • Architektur: ARGE Joos & Mathys und Schmid Schärer Architekten, Zürich
  • Kreditsumme: 23.575 Mio. Franken inkl. Kreditreserven
  • Voraussichtliche Kosten: 21.5 Mio. Franken
  • Bauzeit:  2016 – 2018
  • Volksabstimmung: Vorlage im Juli 2016 angenommen

Standort

Pflegezentrum Bombach - Haus B
Limmattalstrasse 371
8049 Zürich

Weitere realisierte Projekte

Weitere Informationen

Kontakt