Global Navigation

Zürich - ein kulturelles Zentrum

  • 20.09.2017
    "Action et Vérité" making-of de The Blade de Tsui Hark.

    Wir beschliessen die Sommerreihe «Hongkong Kino» am Freitag mit Tsui Harks THE BLADE (1995) (22.9. um 18:15 Uhr). 35mm, OV/e – und mit Bildern, die einem den Atem rauben. Das denkt Forum-User Gondo auf mubi.com über den Film: «Now i truly know how those people in the audience of the first screening of THE ARRIVAL OF A TRAIN felt back then in Paris. There is something coming towards you, it is getting bigger and bigger with each second and you are scared of what it will do to you once it has caught up. Scared 'cuz you've never seen something like this before. Those images, they truly move and when they get to you, they will rock your world.» (Gondo, mubi.com, 2013)

  • 20.09.2017
    Photos from Helmhaus Zürich's post

    Ein Wochenende für Dich Einen Tag nach der Vernissage wirst Du, der Besucher, die Besucherin ein Wochenende lang berührt, beatmet, besprochen. In Performances: Am Freitag um 20 Uhr "(To) Come and See" von Eilit Marom, Anna Massoni, Elpida Orfanidou, Adina Secretan und Simone Truong. Am Samstag von 11-18 Uhr "Oh my silly, silly, silly mind!" von Stefanie Knobel, Anna Lehr, Tabea Magyar, Désirée Meul, Nina Tshomba. In der Installation mit Texten von Stefanie Knobel in Zusammenarbeit mit Samrat Banerjee. Am Sonntag "(To) Give a Hand" von 11-18 Uhr mit Teilnehmenden der Autonomen Schule Zürich, der Atelierschule, der ZHdK, des Theaters HORA und des Vereins Dritter Frühling. Ein Projekt von Simone Truong, mit Eilit Marom, Anna Massoni, Elpida Orfanidou, Adina Secretan.

  • 20.09.2017
    To Give a Hand

    Performances mit Duetten von Teilnehmenden der Autonomen Schule Zürich, der Atelierschule, der ZHdK, des Vereins Dritter Frühling, des Theaters HORA. Ein Projekt von Simone Truong und Eilit Marom, Anna MAssoni, Elpida Orfanidou sowie Adina Secretan im Rahmen der Ausstellung "Eine Ausstellung für Dich". Du, die Besucherin, der Besucher, ist eingeladen, einer Reihe von Duetten beizuwohnen, eines nach dem andern. In jedem wird eine individuelle Liste von Gefallen durchgespielt, gemäss den Wünschen und Bedürfnissen des Duett-Dus. Du wirst einen intimen Raum betreten, hinter unserem Vorhang. Und Du darfst bleiben, so lange Du willst. Im Schauen und Gesehenwerden gehen wir eine Verbindung ein, in der wir Empfindungen, Vergnügen, auch Scham teilen - stimuliert von unseren Händen.

  • 20.09.2017
    Oh my silly, silly, silly mind!

    Performance / Choreografie von Stefanie Knobel - mit Anna Lehr, Tabea Magyar, Désirée Meul und Nina Tshomba. In der Installation mit Texten von Stefanie Knobel in Zusammenarbeit mit Samrat Banerjee. Performance im Rahmen der Ausstellung "Eine Ausstellung für Dich". Du nimmst Sauerstoff in Dein System auf und gibst ihn als Karbondioxid ab. Auch jetzt gerade. "Oh my silly, silly silly mind!" ist eine installative und performative Technologie-Textil-Fiktion, in der Körper ihre virtuellen Domänen zurückerobern. Wir atmen in einer ausgedehnten Baumwollstoffkomposition, die eine emanzipative Besetzung von Technologien wie dem Weben - und analog digitale Technologien - erwirken kann. Lasst uns endlich in dieser Sache übereinstimmen, es ist bereits sehr stickig hier drin!

  • 20.09.2017
    To Come and See

    Performance von Eilit Marom, Anna Massoni, Elpida Orfanidou, Adina Secretan, Simone Truong, mit Dir (hoffentlich). In Rahmen der Ausstellung "Eine Ausstellung für Dich". Hier bist Du, der Zuschauer, die Zuschauerin gleichermassen Komplizin und Eindringling: Die PerformerInnen nutzen das Helmhaus als Spielplatz, als Ökosystem, als Lebensraum. Berührungen, Komplimente, Aufmerksamkeitsverschiebung, Zurückblicken. Zwischen Nähe und Distanz, Präsenz und Verschwinden entsteht eine sinnliche Landschaft - heiter und unheimlich zugleich. Die Dich und uns dazu einlädt, sich zu verlieren. Und dadurch erst zueinander zu finden.

  • 19.09.2017
    Matterhorn Mojito Vybz
  • 19.09.2017
    Timeline Photos

    Unser langes Sommerprogramm neigt sich langsam dem Ende zu. Letzte Gelegenheit (bis und mit Freitag), sich «High Society», «An Autumn's Tale», «M*A*S*H», «Suspiria», «Indiscreet», «Monkey Business», «Will Success Spoil Rock Hunter?», «L'Amore», «The Blade» und «Aëlita» auf der grossen Leinwand anzuschauen.

  • 19.09.2017

    Pepper vor Jagger, keine Frage!!!

  • 16.09.2017
    Cult actor Harry Dean Stanton dies at 91

    Lange hat er uns mit seinen Performances beglückt – danke, #HarryDeanStanton

  • 13.09.2017
    Photos from Helmhaus Zürich's post

    Für ausgelassene Stimmung sorgten die Besucher der Langen Nacht im Helmhaus selbst - bis in die frühen Morgenstunden. Nimm ein Buch, wähle einen Song, lautete das Motto. Beim Font Karaoke (oder Typo Karaoke interpretierten die Sängerinnen und Sänger mit Inbrunst und Können Songtexte, die in den Schriften der prämierten Bücher des Wettbewerbs "Die schönsten Schweizer Bücher" gehalten waren. Eine rundum gelungene heitere Sache.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise