Global Navigation

Zürich - ein kulturelles Zentrum

  • Wed Aug 15 12:23:31 CEST 2018
    Stadtsommer updated their website address.
  • Wed Aug 15 10:58:34 CEST 2018
    's cover photo

    In seiner neuen Arbeit präsentiert sich uns der bildende Künstler Walid Raad als charmanter Verführer. Seine neue performative Ausstellung ist eine Tour de force durch die unglaublichen Realitäten und darunter liegenden Wahrheiten zwischen New York und persischem Golf am Beispiel vom Bau des Louvre Abu Dhabi. Walid Raad 29. August bis 1. September, Rote Fabrik Aktionshalle Mehr Infos & Karten: https://bit.ly/2msol36

  • Wed Aug 15 08:38:21 CEST 2018
    Aufbau 2018

    Guten Morgen Landiwiese, guten Morgen Züri! Wir starten in den letzten Aufbautag und freuen uns darauf wenns morgen endlich los geht. Happy Mittwoch!

  • Tue Aug 14 13:10:01 CEST 2018
    media.giphy.com

    Das perfekte Programm zur morgigen Mariä Himmelfahrt: SISTER ACT mit Maggie Smith, heute 14.8. um 21.00 Uhr! «Während Emile Ardolinos Nonnenfilmmusical SISTER ACT von den meisten als Vorzeigeprojekt für die unbestreitbaren komödiantischen Talente der frenetischen Whoopi Goldberg gesehen wurde, war Maggie Smith als missbilligende Mutter Oberin perfekt. Ohne auf Stereotype zurückzugreifen, navigierte sie durch heikles Sitcom-Territorium und fügte ihrer Figur Menschlichkeit hinzu.» (Benjamin Lee, The Guardian, 13.11.2015)

  • Tue Aug 14 09:14:38 CEST 2018
    's cover photo

    Die jüngste Kreation von Boris Charmatz ist ein Wurf. Mit «10 000 gestes» zeigt der innovative französische Tänzer und Choreograf auf beeindruckende Weise, wie aus einer abstrakten Idee eine sinnliche, kraftvolle Tanzperformance entsteht. Der Titel ist Programm: Es gehe allein darum, ein Stück aus 10 000 Gesten zu bauen, in dem keine einzige Geste wiederholt werden dürfe, erklärt Charmatz: Boris Charmatz / Musée de la Danse Do 30. August bis Sa 1. September Mehr Infos & Karten: https://bit.ly/2LioeC5 Boris Charmatz & Musée de la Danse: 10000 gestes. Foto: Tristam Kenton - MIF

  • Mon Aug 13 17:01:00 CEST 2018

    Wie kann transnationale Solidarität funktionieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich auch Nikita Dhawan in ihrem Vortrag beim Zürcher Theater Spektakel 2018. Dhawan ist Professorin für Politische Theorie an der Universität Innsbruck und war Direktorin des Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf den historischen, ökonomischen, sozio-politischen und kulturellen Verflechtungen der postkolonialen Welt. 26.8., 17:00 - Nikita Dhawan: Was tun? Globale Gerechtigkeit und (un)mögliche Solidarität, Gastgeber: Rohit Jain (in deutscher Sprache) Mehr Infos: Talking on Water: Achille Mbembe, Felwine Sarr, Nikita Dhawan Und am Abend (21:00): Stammtisch - Komm, setz dich, es gibt etwas zu besprechen! - ebenfalls mit Nikita Dhawan

  • Mon Aug 13 14:28:54 CEST 2018
    Aktuell - Stadt Zürich

    Liebe Musiker*innen! Der nächste Gesuchstermin ist am 1. September 18 (allgemeine Gesuche & Atelier New York). Alle Infos gibt's im Netz und bei Unklarheiten, frühzeitig uns fragen... Wir freuen uns auf Eure vollständigen Gesuche. Zägg!

  • Mon Aug 13 14:07:53 CEST 2018

    Weil gerade diese Frage von großer Bedeutung ist - nicht zuletzt auch bei transnationalen Begegnungen im Theater, hier noch einmal der Hinweis auf die aktuelle Spezialausgabe des Internet-Magazins Zollfreilager.net und diesen kürzlich darin erschienenen Beitrag von Laura Sabel:

  • Mon Aug 13 11:25:20 CEST 2018
    Zürcher Theater Spektakel (@theaterspektakel) • Instagram photos and videos

    Wir sind auch auf Instagram! 📸 Folge uns auf @theaterspektakel und teile deine Lieblingsmomente auf der Landiwiese mit dem Hashtag #theaterspektakel18. Zeige uns während des Festivals deinen Lieblingsort am Theater Spektakel, deine absolute Lieblingsproduktion des diesjährigen Festivals oder einfach deinen Lieblingssirup aus der Röhrlibar. Wir freuen uns auf viele Bilder!

  • Mon Aug 13 09:41:50 CEST 2018
    's cover photo

    Zuneigung, Vertrauen, gegenseitiger Respekt und Humor sind die Ingredienzen, die die Produktion «Driftwood» zu einem rundum stimmigen Ganzen machen und selbst die halsbrecherischsten Aktionen am Boden und in der Luft fast unspektakulär aussehen lassen. Casus zeigt mit sparsamen Mitteln und ohne Glitzer und Glamour zeitgenössischen Zirkus auf höchstem Niveau. Casus circus Do 30. August bis Sa 1. September, Seebühne Mehr Infos & Karten: https://bit.ly/2wbiGmL Casus Circus: Driftwood. Foto: Shannon Julie

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise