Der Newsletter «Zürich International» informiert Sie fünf- bis siebenmal jährlich über Wissenswertes aus anderen Städten und über Resultate aus den vielfältigen internationalen Verflechtungen der Stadt Zürich
Stadt Zurich Logo
Newsletter «Zürich International»

Juni 2019

Wir Informieren Sie mit diesem Newsletter fünf- bis siebenmal jährlich über Wissenswertes aus anderen Städten und über Resultate aus den vielfältigen internationalen Verflechtungen der Stadt Zürich. Wir freuen uns, wenn Sie den Newsletter auch weiteren interessierten Personen empfehlen.

SSLCC Abschluss Konferenz Kunming
SSLCC Abschluss Konferenz Kunming
 

Die Städtepartnerschaft Zürich – Kunming feiert dieses Jahr ihr 37-jähriges Bestehen. In den vergangenen zwei Jahren war die technische Kooperation der beiden Städte in das von der DEZA durchgeführte «Sino-Swiss Low Carbon Cities»-Programm (SSLCC) eingebettet gewesen. SSLCC war aus der im Mai 2013 gegründeten strategischen Partnerschaft im Bereich Klimawandel zwischen China und der Schweiz hervorgegangen. Es verfolgt das Ziel der Reduktion der Treibhausgas-Emissionen in chinesischen Städten und will damit zu einer klimaschonenderen, nachhaltigeren Urbanisierung beitragen. Die Stadt Kunming führte unter dem Dach von SSLCC zwei Projekte durch – eines war die Erarbeitung einer übergeordneten Entwicklungsstrategie mit einem Zeithorizont bis 2050, die neben planerischen und sozialen auch umwelt- und klimapolitische Aspekte der Verstädterung berücksichtigt. Das zweite Projekt drehte sich um den Aufbau und die Umsetzung eines CO2-armen Stadtkreises mit Pilotcharakter in Kunming. Das Quartier Guanshang hat eine Wohnbevölkerung von rund 35‘000 Personen und grenzt an den nördlichen Teil des früheren Flughafens Wujiaba. Bei beiden Projekten ging es darum, Erkenntnisse im Bereich innovativer Technologien zu gewinnen, zum «capacity builiding» von Stadtplanerinnen und Stadtplanern beizutragen und einen politischen Dialog auf allen Ebenen anzuregen. Dabei wurden die chinesischen Verantwortlichen in den Städten von den Erfahrungen der Zürcher Fachexperten bei den relevanten Planungs-, Forschungs- und Implementierungsschritten beraten. Das SSLCC-Programm wird auf Ende 2019 beendet – am 22. Mai fand in Kunming deshalb die Abschlusskonferenz statt, an der Resultate und Erkenntnisse aus drei Städten präsentiert wurden.

Anna Schindler, Direktorin Stadtentwicklung Zürich

Zürich meets Seoul zum ersten
Eröffnung der Schweizer Botschaft in Seoul
 

Sie wirkt wie eine Oase im Herzen eines dichtbesiedelten Wohnquartiers der Millionenstadt Seoul, umringt von Hochhäusern: Die neue Schweizer Botschaft von Burckhardt+Partner ist das einzige Gebäude im traditionellen Stil, das in diesem einst urtümlichen Quartier heute steht. Eröffnet wurde der zweigeschossige Hofbau – inspiriert von einem traditionellen südkoreanischen Hanok – aus Holz, Glas und Beton, Formen und Materialien, die die Verbindung zwischen den beiden Kulturen darstellen sollen, am 17. Mai 2019 vor prominenter Kulisse. Die Staatssekretärin des EDA, Pascale Baeriswyl, war nach einem Treffen mit ihrem südkoreanischen Amtskollegen Cho Hyun an der Feier ebenso anwesend wie der Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker und sein Basler Kollege Conradin Cramer. Und die Stadt Zürich präsentierte sich im Rahmenprogramm, das den Anlass von Botschafter Linus von Castelberg begleitete, ganz als zeitgemässe Gross- und Partystadt: DJ Bit-Tuner legte einen Abend lang auf – in der Tiefgarage der neuen Botschaft, die damit ihre Eignung als Club bewies. Dies als Vorgeschmack auf das Festival «Zürich meets Seoul», das Ende September/Anfang Oktober in Seoul stattfinden wird.

Anna Schindler, Direktorin Stadtentwicklung Zürich

Europäischer Austausch zum Thema Sans-Papiers
C-MISE-Arbeitsgruppe
 

Die Integrationsförderung der Stadt Zürich beteiligte sich gemeinsam mit zehn anderen Städten am europäischen Projekt C-MISE: «City Initiative on Migrants with Irregular Status». Dieses von der Universität Oxford geleitete Projekt untersuchte Herausforderungen und Lösungsansätze zum Umgang von Städten mit MigrantInnen ohne einen geregelten Aufenthalt (Sans-Papiers). Das Projekt startete 2017 und wurde im Frühling 2019 mit der Publikation eines «Guidance» abgeschlossen. Dieses Handbuch zeigt mit Blick auf thematische Felder wie Gesundheit, Bildung, Justiz, Wohnen etc. Handlungsmöglichkeiten für lokale Behörden auf, um den Zugang von Sans-Papiers zu grundlegenden Rechten und Dienstleistungen so gut als möglich zu gewährleisten. Aus der Stadt Zürich im Thema Governance als gute Praxis berücksichtigt wurde unter anderem die durch den Stadtrat im September 2018 veröffentlichte Positionierung (vgl. Website IF). Im Rahmen des Projekts C-MISE wurde zudem ein Video publiziert und aufgeschaltet, das in Form von Interviewausschnitten eine Zusammenfassung bietet.

Christof Meier, Leiter Integrationsförderung Zürich

  Mehr lesen  
Musikschule Konservatorium Zürich im internationalen pädagogischen Austausch
Die Delegation von MKZ-Lehrern, links Erich Zumstein, Direktor
 

Internationale Austausch-Möglichkeiten für Schüler, Studierende, Orchester, Bands, etc. gibt es viele, aber für Lehrpersonen? Dank der Stiftung MOVETIA des Bundes ist genau dies möglich. So besuchte eine Delegation von 15 MKZ-Lehrpersonen im April das Espoo Musikinstitut (EMO) in Finnland. Im Vordergrund standen Unterrichtsbesuche der MKZ-Lehrpersonen bei den nordischen Kollegen («Job Shadowing») und die Vertiefung der persönlichen Kontakte, die beim ersten Besuch der Finnen im November 2018 in Zürich entstanden. Das Austausch-Projekt ist auf zwei Jahre Dauer angelegt.

Referate zum finnischen Bildungssystem, zur Talentförderung sowie pädagogische Unterrichtsdemonstrationen mit anschliessender Fachdidaktik-/Methodik-Diskussion waren ebenso Teil des Programms, wie eine Recording-Session mit Schülerbands und viele Workshops in kleineren gemischten Lehrergruppen. Behandelt wurden Fragen zur Inneren Motivation, zur Kommunikation, Förderung von Musik-Talenten wie auch von Amateuren, zur Arbeit für die Gesellschaft oder zur Musikschule als «Business» und wie dieses erfolgreich geführt werden kann.

EMO präsentierte sein Schaffen an abendlichen Konzerten: Am Montag ein hochstehendes Bigband-Konzert, am Mittwoch ein Konzert mit einem Querschnitt durch das gesamte Musikschulschaffen von Eltern-Kind-Gruppen bis zu virtuosen jungen Instrumentalisten, viel finnischen Kompositionen und auch traditionellen finnischen Instrumenten.

Rainer Fröhlich, Leiter Kommunikation, Musikschule Konservatorium Zürich

Zürcher Jugend Gitarren-Ensemble: Tournee in Polen
Das Züricher Jugend Gittaren-Ensemble
 

Im Februar dieses Jahres trat das Zürcher Jugend Gitarrenensemble von Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ) wieder eine Auslandstournee an. Die 8 jungen Gitarristen und ihr Leiter Jens Stibal konzertierten bereits in den letzten Jahren in Deutschland, Spanien und Holland, dieses Jahr führte die Reise nach Krakau, Polen.

Nach drei Tagen Probenarbeit und etwas Sightseeing stand das erste Konzert an, etwa 1 Stunde entfernt von Krakau in einer Schule. Das Konzert war am Morgen und die Schüler der Schule bekamen schulfrei um das Konzert zu hören. Neben Bizets Carmen-Suite standen Werke von Dyens, Piazzolla, Gershwin und Pujol auf dem Programm. Nach dem Auftritt stellten die Schüler noch Fragen zum Thema Gitarre und der Schweiz, die ihnen das Ensemble gerne beantwortete.

Nach einem Auftritt in Zakopane folgte der Abschluss in Krakau. Das letzte Konzert der Tournee in einer wunderschönen historischen Villa vor den Toren der Stadt war auch der musikalische der Höhepunkt der Tournee: Hervorragende Akustik, ein tolles Publikum und ein bestens eingespieltes Ensemble. Es waren auch einige Gitarrenlehrer der Region im Publikum, mit denen es dann einen regen Austausch über das Konzert gab.

Diese Tournee war eine tolle Sache für alle Beteiligten, neben der musikalischen Erfahrung lernten sich die Mitglieder des Ensembles auch persönlich besser kennen und konnten ein unbekanntes Land entdecken.

Rainer Fröhlich, Leiter Kommunikation, Musikschule Konservatorium Zürich

 
Kontakt

Stadt Zürich
Stadtentwicklung
Stadthausquai 17
8001 Zürich

 
Links

Fragen, Anregungen und Kritik

 
Stadt Zürich auf Social Media  
Facebook   Youtube
© 2019 Stadt Zürich  
Rechtliche Hinweise   Impressum