Global Navigation

Medienmitteilungen

Sicherheitsdepartement

3. März 2013 , 14.25 Uhr

Stellungnahme des Polizeivorstehers zu den Ausschreitungen in der Nacht vom 2. auf den 3. März 2013

«Ich verurteile die Aktion von gestern Nacht in aller Schärfe. Dieser Gewalt- und Zerstörungszug durch Wiedikon und den Kreis 4 kann nur als kriminell bezeichnet werden. Offenbar ging die Gewaltanwendung von einer relativ kleinen Kerngruppe aus. Bedenklich ist aber, dass die grosse Menge der Mitläufer sich nicht deutlich von der Gewaltanwendung distanziert hat. Hier gilt klar der Grundsatz: Mitgegangen, mitgehangen. Die Binz-Aktivisten haben sich mit dieser nächtlichen, anonymen Gewalteskalation mehr als diskreditiert.

Ich bin froh, dass nach jetzigem Stand des Wissens – wenigstens – keine Verletzten zu beklagen sind.

Die Stadtpolizei wird alles daran setzen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Ich begreife die Wut der betroffenen Gewerbetreibenden und Privatpersonen. Wir werden jede mögliche Unterstützung zukommen lassen.

Mein Dank gilt den Kräften Stadtpolizei und Schutz & Rettung, die letzte Nacht einen sehr schwierigen Einsatz zu leisten hatten.»

Der Polizeivorsteher steht den Medien heute ab 14.45 im Stadthaus (Sitzungszimmer 113, 1. Stock links) für Einzelinterviews zur Verfügung.

 

Marco Bisa
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst
044 411 91 11

Thema: Sicherheit

Organisationseinheit: Stadtpolizei