Medienmitteilungen

Sicherheitsdepartement

10. Januar 2017, 13.49 Uhr

Polizisten gebissen und verletzt

Am Montagabend, 9. Januar 2017 wurden innerhalb einer Stunde zwei Polizisten bei Einsätzen gebissen und verletzt.

Kurz vor 19.00 Uhr befanden sich Angehörige des stadtärztlichen Dienstes wegen einer fürsorgerischen Unterbringung einer Frau in einer Wohnung im Kreis 2. Da sich die Betroffene zunehmend renitent verhielt, wurde zur Unterstützung die Stadtpolizei Zürich beigezogen. Auch gegenüber den Polizisten verhielt sich die Frau aggressiv,  begann sich körperlich zu wehren und biss schliesslich einen der Polizisten in den Arm und ins Bein. In der Folge wurde sie zur stationären Behandlung ins Spital geführt. Der verletzte Polizist musste zur Behandlung ebenfalls ins Spital.

 

Rund eine Stunde später wurde die Stadtpolizei Zürich in ein Fitnesscenter im Kreis 5 gerufen. Dort hatte ein Gast den Bildschirm eines Fitnessgeräts mutwillig beschädigt. Nachdem die Verantwortlichen den Polizisten den Mann bezeichnet hatten und diese ihn kontrollieren wollten, begann er die Polizisten zu beschimpfen, sowie Gegenstände in ihre Richtung zu werfen. Als sie den aggressiven Mann abführen wollten, schlug er mit den Fäusten auf sie ein und biss einen Polizisten in die Hand. Der Gebissene musste danach zur  Behandlung ins Spital. Der 52-jährige Schweizer wurde der zuständigen Fachgruppe der Stadtpolizei Zürich übergeben.

Judith Hödl
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst
044 411 91 11

Thema: Sicherheit

Organisationseinheit: Stadtpolizei