Global Navigation

Fussgängerin von Personenwagen erfasst und eingeklemmt - Zeugenaufruf

Medienmitteilung

Am Donnerstagnachmittag, 7. November 2019, wurde eine Fussgängerin im Kreis 5 von einem Personenwagen erfasst und dabei schwer verletzt. Etwas später kam es im Kreis 9 zu einem Selbstunfall. Die Stadtpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

8. November 2019,11.32 Uhr

Kurz nach 17.15 Uhr kam es im Kreis 5 bei der Kreuzung Limmatstrasse/Hafnerstrasse zu einem schweren Verkehrsunfall. Gemäss jetzigen Erkenntnissen der Stadtpolizei Zürich fuhr ein 39-jähriger Fahrzeuglenker von der Konradstrasse herkommend durch die Hafenerstrasse in Richtung Limmatstrasse. Aus bisher unbekannten Gründen prallte er nach dem Überqueren der Kreuzung in die Hauswand der Liegenschaft Limmatstrasse 40. Dabei wurde eine Fussgängerin vom Fahrzeug erfasst, gegen die Wand gedrückt und eingeklemmt. Die 35-jährige Frau wurde schwer verletzt und musste durch die Sanität von Schutz & Rettung Zürich notfallmässig ins Spital gebracht werden.

Etwas später, kurz vor 22.00 Uhr, kam es im Kreis 9, an der Stadtgrenze zu Schlieren, zu einem spektakulären Selbstunfall. Ein 19-jähriger Fahrzeuglenker fuhr von der Hermetschloobrücke herkommend in Richtung Verzweigung Badenerstrasse/Zürcherstrasse. Nach dem Überqueren der Kreuzung verlor er aus bisher nicht bekannten Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte in der Folge mit einem Fahrleitungsmast der VBZ. Beide Fahrzeuginsassen wurden verletzt und mussten durch die Sanität von Schutz & Rettung Zürich hospitalisiert werden. Das stark beschädigte Fahrzeug musste mit einem Kran geborgen, der Verkehr zeitweise umgeleitet werden.

Bei beiden Unfällen ist der Unfallhergang unklar und wird von Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes der Stadtpolizei Zürich sowie dem Forensischen Institut Zürich untersucht.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum Unfall, kurz nach 17.15 Uhr an der Kreuzung Hafner-/Limmatstrasse oder zum Unfall an der Verzweigung Badener-/Zürcherstrasse machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

Weitere Informationen

Ansprechsperson

Ramona Schuler
Stadtpolizei Zürich
Mediendienst