Global Navigation

Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht?

Veranstaltung

Fachstelle für Gleichstellung, Stadthausquai 17, 8001 Zürich
  • Ideal für: Erwachsene
  • Eintritt: Gratis

BiblioTalk

In kaum einem anderen Bereich halten sich alt­hergebrachte Vorstellungen über Geschlech­ter­verhältnisse so hartnäckig wie im Bereich der sexuellen Gewalt. Auch das Sexualstraf­recht spiegelt diese Vorstellungen teilweise noch deutlich wieder. Dies trifft insbesondere auf die Definition des Tatbestands der Vergewaltigung zu. Die lau­fende Strafrechtsrevi­sion will das ändern.

Diese Reform geht der Juristin Nora Scheidegger jedoch zu wenig weit, wie sie in ihrer kürzlich erschienenen Dissertation darlegt. Auch im re­vidierten Gesetz wird das Übergehen eines «Neins» nicht für eine Vergewaltigung ausrei­chen. Die Autorin hat interessante An­haltspunkte dafür gefun­den, warum Gesetze seit jeher ein blosses «Nein» des Opfers nicht haben ausreichen las­sen für eine Strafbarkeit wegen Vergewalti­gung. Für Scheidegger ist aber auch klar, dass diese Gründe heute nicht mehr überzeugen.

Am BiblioTalk stellt Nora Scheidegger die wichtigsten Thesen ihrer Dissertation vor und lädt das Publikum zu einer Diskussion ein.

Anmeldung: Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wenn Sie eine E-Mail an gleichstellung@zuerich.ch schreiben, nehmen wir Sie auf unsere Warteliste und informieren Sie, sobald es einen Platz hat.


Ort
Fachstelle für Gleichstellung
Stadthausquai 17
Stadthaus
8001 Zürich

Veranstalter: Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich