Die Grafik zu den Arbeitssprachen nach Altersklassen zeigt vier klare Verläufe. Schweizerdeutsch wird am häufigsten von den ganz jungen Erwerbstätigen gesprochen und nimmt für die Personen zwischen 25 und 35 Jahren deutlich ab. Danach steigt dieser Anteil wieder bis fast 80 Prozent an. Die Anteile Personen, die bei der Arbeit Hochdeutsch sprechen verläuft gerade umgekehrt. Die umgekehrte U-Kurve erreicht bei den 30- bis 35-Jährigen die höchsten Werte. Dieser Verlauf zeigt sich auch für die Arbeitssprache Englisch, aber auf tieferem Niveau. Es sind die 25- bis 35-Jährigen, die bei der Arbeit am häufigsten Englisch sprechen. Die Anteile für Französisch verlaufen über alle Altersklassen relativ konstant auf sehr tiefem Niveau.