Global Navigation

Medienmitteilungen

27. März 2012

Eröffnung der Werkerei Schwamendingen

Stadtpräsidentin Corine Mauch und Finanzvorstand Martin Vollenwyder haben die Werkerei Schwamendingen offiziell eröffnet. Mit der Zwischennutzung im ehemaligen Amag-Gebäude an der Überlandstrasse sichert die Stadt Zürich 12 000 m² für Kultur- und Kreativschaffende und für das Gewerbe. Die Vermietung der Räume verläuft erfreulich. Rund 60 Prozent der Fläche sind bereits vergeben, für weitere 20 Prozent sind die Mietverhandlungen weit gediehen. Die Werkerei Schwamendingen wurde im Rahmen des Legislaturschwerpunkts Kultur- und Kreativstadt Zürich realisiert.

Die heute von Stadtpräsidentin Corine Mauch und Finanzvorstand Martin Vollenwyder eröffnete Werkerei Schwamendingen umfasst Räume mit einer Fläche von rund 12 000 m². Die Nettomieten sind günstig und belaufen sich auf 60 (Lager) bis 150 Franken (Büros) pro Quadratmeter und Jahr.

Räume für die Kultur- und Kreativwirtschaft, für das Gewerbe und für Start-ups
Die Mieterschaft ist vielfältig: ein Ladengeschäft für Kunstbedarf, Architektur, Fotografie, eine Töpferei, ein Kunstlager, Kunstschaffende, eine Box-Akademie, eine Organisation für Arbeitsintegration und ein Unternehmen für effektive Mikroorganismen gehören dazu. Der «Blue Lion» Business-Inkubator für Jungunternehmerinnen und -unternehmer aus den Branchen Cleantech und ICT, den die Stadt Zürich zusammen mit der Zürcher Kantonalbank, der Swisscom, der Stiftung «Effort für Zürich», Dr. Christian Wenger und in enger Zusammenarbeit mit ETH Zürich und Universität Zürich gegründet hat, wird in der Werkerei gemeinsam mit dem Startzentrum ebenfalls Räume beziehen. Über «Blue Lion» ergeben sich auch Synergien zum städtischen Legislaturschwerpunkt eZürich.

Die Vermietung der Räume verläuft erfreulich. Es sind bereits rund 60 Prozent der Flächen vergeben. Für weitere gut 20 Prozent sind die Mietverhandlungen weit gediehen.

Kreativwirtschaft als dynamischer Wirtschaftszweig
Mit der Sicherung von Räumen auch für die Kultur- und Kreativwirtschaft unterstützt die Stadt eine Branche mit Potenzial, die zur Diversifizierung der bestehenden Wirtschaftsstruktur beiträgt. Die Kreativwirtschaft sorgt in Zürich mit rund 33 000 Arbeitsplätzen (9 Prozent aller Zürcher Beschäftigten) in rund 5 000 Betrieben (19 Prozent aller Zürcher Firmen) für eine jährliche Bruttowertschöpfung von rund 3,28 Milliarden Franken (7,7 Prozent des Zürcher BIP).

Legislaturschwerpunkt Kultur- und Kreativstadt Zürich
Die Werkerei Schwamendingen wurde im Rahmen des Legislaturschwerpunkts Kultur- und Kreativstadt Zürich realisiert. Eine aktive Raumpolitik, die ein anregendes Umfeld für die Kulturszene und Kreativwirtschaft schafft, ist ein wichtiger Teilbereich dieses Schwerpunkts. Dazu gehört auch eine neue städtische Atelierpolitik, die derzeit erarbeitet wird. Der Legislaturschwerpunkt umfasst zudem Massnahmen und Projekte für eine verstärkte internationale Positionierung Zürichs als Kulturstadt. Im Juli und August 2012 wird sich Zürich beispielsweise während den Olympischen Spielen mit verschiedenen Veranstaltungen im «House of Switzerland» in London präsentieren. Das geplante Tanzfest «Zürich tanzt» im Mai 2013 wendet sich an alle Generationen und Bevölkerungsgruppen in der ganzen Stadt und in den Quartieren und verfolgt das Ziel der Förderung der Kultur in den Quartieren.




Thema: Kultur, Finanzen

Organisationseinheit: Präsidialdepartement, Finanzdepartement