Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Präsidialdepartement

11. Januar 2017

Beiträge für «400asa/stadttheater.tv» und «KMUProduktionen»

Dreijährige Förderung für zwei Theatergruppen der freien Szene

Der Stadtrat bewilligt je 600 000 Franken für zwei herausragende Gruppen der freien Zürcher Theaterszene: «400asa/stadttheater.tv» und «KMUProduktionen». Die Förderbeiträge werden über den Zeitraum der Jahre 2017 bis 2019 ausbezahlt.

Seit 2012 ist es der städtischen Kulturförderung möglich, freie Theatergruppen über einen mehrjährigen Zeitraum zu fördern. Die zuständige Fachkommission schlägt die Gruppen vor. Der Stadtrat entscheidet über die Förderung und die Beiträge. Mit den Geförderten wird ein befristeter Vertrag abgeschlossen, der ihre Rechte, Pflichten und Ziele umschreibt. Dieses Instrument ist zu einem wichtigen, erfolgreichen und schweizweit vorbildlichen Mittel zur konstanten Förderung besonders herausragender Akteurinnen und Akteure der freien Szene geworden. 

Für die Jahre 2017 bis 2019 bewilligt der Stadtrat Beiträge von je insgesamt 600 000 Franken an die Gruppen «400asa/stadttheater.tv» und «KMUProduktionen». 

400asa/stadttheater.tv

Die Gruppe «400asa/stadttheater.tv» um den Regisseur Samuel Schwarz ist seit Ende der 1990er-Jahre schweizweit eine der wichtigsten Akteurinnen der freien Szene. Sie sorgt mit ihren Produktionen immer wieder für Aufsehen und spielt gekonnt mit tradierten Theateransätzen. Mit ihrem mehrjährigen Projekt «Digitalbühne Zürich» lotet sie neue Erzählformen im Theater aus und macht Geschichten in unterschiedlichen Medien, sei es Film oder Games, für ein breites Publikum erlebbar.

KMUProduktionen

Die Gruppe «KMUProduktionen» um den Autor und Regisseur Tim Zulauf gehört seit Jahren zu den herausragenden Kräften in der Zürcher freien Theaterszene. Ihre akribischen Arbeiten zeichnen sich durch einen anspruchsvollen gesellschaftspolitischen Diskurs aus. Sie agiert von Zürich aus in einem gut funktionierenden internationalen Netzwerk mit den Epizentren Tunis und Südafrika. In den nächsten drei Jahren spürt sie schwerpunktmässig Spielräume des Individuums in der Gesellschaft auf.

Im Rahmen der mehrjährigen Förderung im Bereich Theater erhält 2017 und 2018 auch der Verein «First Cut Productions» Beiträge von 220 000 bzw. 192 500 Franken (vgl. Stadtratsbeschluss Nr. 227/2016).




Thema: Kultur

Organisationseinheit: Stadtrat, Präsidialdepartement, Kultur