Global Navigation

Drogeninformationszentrum (DIZ)

Das Drogeninformationszentrum DIZ ist die erste Fachstelle der Schweiz, die neben Drogeninformation und -beratung auch ein stationäres Drug Checking anbietet. Im DIZ wird über Wirkung und Gefahren psychoaktiver Substanzen informiert und über die Risiken des eigenen Konsumverhaltens aufgeklärt. Das Drug Checking ermöglicht eine genaue Aufklärung über Dosierung und Inhaltsstoffe der abgegebenen Substanzen sowie über die Auswirkungen, die diese Inhaltsstoffe auf die Konsumierenden haben können.

NEU: Cannabis-Drug-Checking ab 1. Oktober

Vorsicht: gefährliche synthetische Cannabinoide im Umlauf

im DIZ abgegebene Cannabis-probe mit synthetischen Cannabinoiden

DIZ-Beratungsangebot

Wir beraten dich anonym und kostenlos

Für Userinnen und User sind wir auch ohne Analyse täglich von Montag bis Freitag von 14.00–20.00 Uhr telefonisch (+41 79 431 70 04) und per Kontaktformular erreichbar.

Die Nutzung des DIZ ist anonym und kostenlos. Analog zum mobilen Drug Checking wird mit jeder Person, die eine Substanz zur Analyse abgibt, ein obligatorisches Beratungsgespräch durchgeführt. Der Besuch im DIZ wird an keine Vorbedingungen geknüpft, und die Mitarbeitenden stehen unter Schweigepflicht.

Angebot Drug-Checking

Für Analysen ist das DIZ nach vorgängiger Terminvereinbarung unter +41 44 415 76 46 an der Wasserwerkstrasse 17  verfügbar. Dazu bitte unbedingt die korrekte Vorgehensweise beachten.

Wir nehmen keine Proben per Post entgegen. 

Wir beraten dich gerne auch ohne Analyse

Für Userinnen und User sind wir auch ohne Analyse täglich von Montag bis Freitag von 14.00–20.00 Uhr telefonisch (+41 79 431 70 04) und per Kontaktformular erreichbar.

Angebot Cannabis-Drug-Checking

Zusätzlich zum bestehenden Angebot bieten wir im DIZ neu ein Cannabis-Drug-Checking an. Das Angebot ist wie das reguläre Drug-Checking kostenlos und anonym.

Aus Kapazitätsgründen können wir maximal 10 Proben / Woche entgegennehmen. Pro Öffnungstag kann jeweils eine Probe pro Person abgegeben werden.

Analysen finden immer donnerstags von 18–20 Uhr statt nach vorgängiger telefonischer Anmeldung unter +41 44 415 76 46 am Vortag (mittwochs zwischen 14–17 Uhr). Mehr zur Vorgehensweise 

Gerne beraten wir dich auch ohne Analyse

Hast du Fragen zu Cannabisprodukten, deren Wirkmechanismen, Konsumerfahrungen, Trends oder den Auswirkungen auf deine Gesundheit? Interessierst du dich für Cannabis-Safer-Use? Möchtest du deinen Konsum stabilisieren, reduzieren oder ganz aufgeben?

Fragen zu unserem Angebot, zu Cannabisprodukten, Cannabiskonsum, weiterführende Beratung etc. können jederzeit per Kontaktformular oder Telefon an uns gerichtet werden.

Analyse-Ablauf im DIZ

Kartenausschnitt mit Kreis um den Standort des DIZ.
DIZ-Standort: Wasserwerkstrasse 17, 8006 Zürich (neben Dynamo Jugendkulturhaus).

Das DIZ an der Wasserwerkstrasse 17, 8006 Zürich (neben dem Dynamo Jugendkulturhaus) ist jeden Dienstag, Donnerstag (ausschliesslich Cannabis) und Freitag geöffnet. Bitte beachte unbedingt folgende Vorgehensweise:

Anmeldung und Terminvereinbarung

Du kannst dich jeweils 

  • am Montag (14.00–17.00 Uhr) und Dienstag (16.00–18.30 Uhr) der gleichen Woche telefonisch für einen Termin am Dienstagabend anmelden. 
  • am Mittwoch (14.00–17.00) für einen Termin zum Cannabis-Drug-Checking am Donnerstag anmelden.
  • am Donnerstag (14.00–17.00 Uhr) und Freitag (14.00–16.00 Uhr) der gleichen Woche telefonisch für einen Termin am Freitagabend anmelden. 

Wir empfehlen dir am Montag bzw. am Donnerstag anzurufen, da die Plätze begehrt und schnell vergeben sind. Die Terminvereinbarung ist anonym, wir vereinbaren mit dir ein Zeitfenster und ein Kennwort (das Kennwort wird vor dem Einlass ins DIZ von den Mitarbeitenden abgefragt).

Anmeldung unter Telefon +41 44 415 76 46 
Ohne telefonische Anmeldung und Bekanntgabe des Kennwortes keine Analyse!

Kontakt DIZ

Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Drogeninformationszentrum DIZ
Kontaktformular

Drogeninformationen und -warnungen auf einen Blick

saferparty.ch informiert neutral über bewusstseinsverändernde Substanzen, Risiken des Substanzkonsums und bietet Beratungen per Mail an.

  • 19.10.2020

    Vorsicht: 2-Fluoro Deschloroketamin verkauft als Ketamin Getestet in Zürich (DIZ), 06. Oktober 2020 Eine als Ketamin deklarierte Probe enthielt anstelle von Ketamin 2-Fluoro-Deschloroketamin. 2-Fluoro Deschloroketamin gehört zur Gruppe der Dissoziativa, ist ein Ketamin Analogon und dem Ketamin in seiner Struktur sehr ähnlich. 2-Fluoro Deschloroketamin wird oftmals im Internet als Neue Psychoaktive Substanzen (NPS) vermarktet und verkauft. Gemäss Berichten von User/innen ist der Wirkungseintritt etwas später, die Wirkdauer etwas länger und es erzeugt eine schwächere Wirkung als Ketamin. Zu dieser Substanz liegen betreffend Nebenwirkungen, Toxizität und Langzeitrisiken kaum gesicherte Informationen vor. Wir raten aufgrund von kaum gesicherten Informationen zu dieser Substanz von einem Konsum ab! Detailierte Informationben zu dieser Probe und alle Warnungen von Saferparty.ch findest du unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction

  • 19.10.2020

    Vorsicht: 5-MeO-DMT verkauft als 2C-B Getestet in Zürich (DIZ), 13. Oktober 2020 Eine als 2C-B deklarierte Probe enthielt kein 2C-B, sondern 5-MeO-DMT (5-Methoxy-N,N-dimethyltryptamin). 5-MeO-DMT ist eng verwandt mit DMT. 5-MeO-DMT muss sehr vorsichtig dosiert werden, da schon ein paar Milligramme mehr eine sehr intensive und unangenehme Wirkung hervorrufen, welche mehrwöchige psychische und mentale Probleme mit sich ziehen können. Bei neuen psychoaktiven Substanzen (NPS) kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen, diese Substanzen deshalb unbedingt testen lassen! Detailierte Informationben zu dieser Probe und alle Warnungen von Saferparty.ch findest du unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction

  • 16.10.2020

    Vorsicht: XTC-Tabletten mit hochdosiertem Amphetamin und Koffein Logo: Superman Gewicht: 293.7 mg Grösse: 9.1 x 9.6 mm Dicke: 5.2 mm Bruchrille: Nein Bemerkung: beidseitiges Logo Farbe: Weiss Inhaltsstoffe: Amphetamin*HCI: 61.5 mg Koffein: 73.7 mg Getestet in Zürich (DIZ), 09. Oktober 2020 Diese Tablette enthält kein MDMA sondern hochdosiertes Amphetamin und Koffein. Gerade für unerfahrene Personen, aber auch für medizinisch vorbelastete Personen (Herz, Blutdruck, Personen die Medikamente einnehmen etc…) kann die Einnahme einer falschdeklarierten Tablette mit solch hohen Dosen Amphetamin gefährlich werden. Zudem stellt die gleichzeitige Einnahme von mehreren pharmakologisch wirksamen Substanzen aufgrund möglicher Wechselwirkungen ein zusätzliches Gesundheitsrisiko dar, da die Kombination von Amphetamin und Koffein zu einer erhöhten Belastung für das Herz-Kreislauf-System führt. Zudem besteht eine leicht erhöhte Gefahr der Dehydration, da Coffein dem Körper Flüssigkeit entzieht. Aufgrund der Falschdeklaration und dem damit verbundenen unerwarteten Wirkspektrum, könnte der Trip eine nervöse Komponente erhalten, welche dem/der UserIn unangenehm einfahren könnten. XTC-Tabletten mit dem gleichen Erscheinungsbild (Logo, Grösse, Gewicht, Farbe etc.) können unterschiedliche Wirkstoffe enthalten! Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc #Amphetamin #koffein

  • 16.10.2020

    Vorsicht: XTC-Tabletten mit hochdosiertem Amphetamin und Koffein Logo: Superman Gewicht: 293.7 mg Grösse: 9.1 x 9.6 mm Dicke: 5.2 mm Bruchrille: Nein Bemerkung: beidseitiges Logo Farbe: Weiss Inhaltsstoffe: Amphetamin*HCI: 61.5 mg Koffein: 73.7 mg Getestet in Zürich (DIZ), 09. Oktober 2020 Diese Tablette enthält kein MDMA sondern hochdosiertes Amphetamin und Koffein. Gerade für unerfahrene Personen, aber auch für medizinisch vorbelastete Personen (Herz, Blutdruck, Personen die Medikamente einnehmen etc…) kann die Einnahme einer falschdeklarierten Tablette mit solch hohen Dosen Amphetamin gefährlich werden. Zudem stellt die gleichzeitige Einnahme von mehreren pharmakologisch wirksamen Substanzen aufgrund möglicher Wechselwirkungen ein zusätzliches Gesundheitsrisiko dar, da die Kombination von Amphetamin und Koffein zu einer erhöhten Belastung für das Herz-Kreislauf-System führt. Zudem besteht eine leicht erhöhte Gefahr der Dehydration, da Coffein dem Körper Flüssigkeit entzieht. Aufgrund der Falschdeklaration und dem damit verbundenen unerwarteten Wirkspektrum, könnte der Trip eine nervöse Komponente erhalten, welche dem/der UserIn unangenehm einfahren könnten. XTC-Tabletten mit dem gleichen Erscheinungsbild (Logo, Grösse, Gewicht, Farbe etc.) können unterschiedliche Wirkstoffe enthalten! Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://wwwJa.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc #Amphetamin #koffein

  • 16.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte LSD Filze Logo: Azteken Figur Grösse 7.1 x 6.4 mm Farbe: mehrfarbig Inhaltsstoffe: 155.3 μg LSD Tartrat 4.3 μg iso-LSD Tartrat Getestet in Zürich (DIZ), 13. Oktober 2020 Über 150 μg LSD können zu viel sein. Hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten. Im Jahr 2019 enthielten die von uns analysierten LSD-Filze durchschnittlich 98.2μg LSD. Häufig werden die LSD Filze beim Verkauf jedoch höher deklariert (LSD-Filze werden oft als 200 μg verkauft). Die meisten Konsumierenden gehen aufgrund dieser Falschdeklarationen davon aus, wesentlich höhere Dosen zu konsumieren, als sie effektiv einnehmen. Falls du keine Möglichkeit hast, Substanzen analysieren zu lassen, teste maximal einen Viertel oder einen Drittel Filz an, da Filze in sehr unterschiedlicher Dosierung im Umlauf sind. Warte nach der Einnahme 3 Stunden, da immer wieder auch Filze mit unerwarteten Wirkstoffen im Umlauf sind, welche einen späteren Wirkungseintritt haben können. Akzeptiere wenn die Wirkung zu Ende geht. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #harmreduction #lsd #Diz

  • 16.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte LSD Filze Logo: Azteken Figur Grösse 7.1 x 6.8 mm Farbe: mehrfarbig Inhaltsstoffe: 162.7 μg LSD Tartrat Getestet in Zürich (DIZ), 09. Oktober 2020 Über 150 μg LSD können zu viel sein. Hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten. Im Jahr 2019 enthielten die von uns analysierten LSD-Filze durchschnittlich 98.2μg LSD. Häufig werden die LSD Filze beim Verkauf jedoch höher deklariert (LSD-Filze werden oft als 200 μg verkauft). Die meisten Konsumierenden gehen aufgrund dieser Falschdeklarationen davon aus, wesentlich höhere Dosen zu konsumieren, als sie effektiv einnehmen. Falls du keine Möglichkeit hast, Substanzen analysieren zu lassen, teste maximal einen Viertel oder einen Drittel Filz an, da Filze in sehr unterschiedlicher Dosierung im Umlauf sind. Warte nach der Einnahme 3 Stunden, da immer wieder auch Filze mit unerwarteten Wirkstoffen im Umlauf sind, welche einen späteren Wirkungseintritt haben können. Akzeptiere wenn die Wirkung zu Ende geht. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #harmreduction #lsd #Diz

  • 16.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: FC Barcelona Gewicht: 380.4 mg Grösse: 10.2 x 10.1 mm Dicke: 4.4 mm Bruchrille: Ja Farbe: Violett Inhaltsstoffe MDMA*HCI: 143.3 mg Getestet in Zürich (DIZ), 09. Oktober 2020 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 16.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: FC Barcelona Gewicht: 386.1 mg Grösse: 10.2 x 10.1 mm Dicke: 4.4 mm Bruchrille: Ja Farbe: Violett Inhaltsstoffe MDMA*HCI: 156.1 mg Getestet in Zürich (DIZ), 09. Oktober 2020 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 09.10.2020

    Vorsicht: XTC Tabletten mit 2C-B: Logo: Batman Gewicht: 177.0 mg Grösse: 10.1 x 5.6 mm Dicke: 3.7 mm Bruchrille: Nein Farbe: Gelb Bemerkung: Beidseitiges Logo Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 12.9 mg Getestet in Zürich (DIZ), 02. Oktober 2020 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferparty.ch #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc #2cb

  • 09.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: Flügel Gewicht: 440.6 mg Grösse: 9.3 x 12.6 mm Dicke: 3.5 mm Bruchrille: ja Farbe: Hellorange Inhaltsstoffe MDMA*HCI: 159.8 mg Getestet in Zürich (DIZ), 06. Oktober 2020 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 09.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: Handgranate Gewicht: 371.1 mg Grösse: 11.2 x 7.2 mm Dicke: 5.9 mm Bruchrille: nein Farbe: Hellgrün Bemerkung: beidseitiges Logo Inhaltsstoffe MDMA*HCI: 138.6 mg Getestet in Zürich (DIZ), 06. Oktober 2020 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 09.10.2020

    Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden Getestet in Zürich (DIZ), 6. Oktober 2020 Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid 5F-MDMB-PICA detektiert. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor. Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die teilweise sehr ungleichmässige Verteilung der Cannabinoide auf den Blüten. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #cannabis #cannabinoide

  • 09.10.2020

    Vorsicht: hochdosierte LSD Filze Logo: Pac-Man Geist Grösse 9.1 x 9.2 mm Farbe: mehrfarbig Inhaltsstoffe: 160.4 μg LSD Tartrat 82.0 μg iso-LSD Tartrat Getestet in Zürich (DIZ), 02. Oktober 2020 Über 150 μg LSD können zu viel sein. Hohe Dosen erhöhen das Risiko selbst für erfahrene Konsumenten. Es können höchst intensive psychedelische Erlebnisse hervorgerufen werden, welche verstörend und angsteinflössend sein können. Auch paranoide Vorstellungen können vorkommen. Des Weiteren kann eine sogenannte Übersensibilität auftreten. Musik, Licht und andere Reize können dabei als extrem unangenehm empfunden werden. Auch eine Körper-Geist-Trennung kann auftreten. Im Jahr 2019 enthielten die von uns analysierten LSD-Filze durchschnittlich 98.2μg LSD. Häufig werden die LSD Filze beim Verkauf jedoch höher deklariert (LSD-Filze werden oft als 200 μg verkauft). Die meisten Konsumierenden gehen aufgrund dieser Falschdeklarationen davon aus, wesentlich höhere Dosen zu konsumieren, als sie effektiv einnehmen. Falls du keine Möglichkeit hast, Substanzen analysieren zu lassen, teste maximal einen Viertel oder einen Drittel Filz an, da Filze in sehr unterschiedlicher Dosierung im Umlauf sind. Warte nach der Einnahme 3 Stunden, da immer wieder auch Filze mit unerwarteten Wirkstoffen im Umlauf sind, welche einen späteren Wirkungseintritt haben können. Akzeptiere wenn die Wirkung zu Ende geht. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #harmreduction #lsd #Diz

  • 09.10.2020

    Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden Getestet in Zürich (DIZ), 02. Oktober 2020 Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor. Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die teilweise sehr ungleichmässige Verteilung der Cannabinoide auf den Blüten. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #cannabis #cannabinoide

  • 02.10.2020

    Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden Getestet in Bern (DIB+), 30. September 2020 Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor. Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die teilweise sehr ungleichmässige Verteilung der Cannabinoide auf den Blüten. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #Drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #cannabis #cannabinoide

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen