Global Navigation

Medienmitteilungen

1. Juli 2010

Mit Herzblut Theater spielen

20 Jahre Theaterpädagogik an den Stadtzürcher Schulen

Seit 20 Jahren bietet das Schulamt der Stadt Zürich Kindern, Jugendlichen und Lehrpersonen Schul-Theaterprojekte mit professioneller Begleitung an. Mehr als 25 000 Schülerinnen und Schüler haben in dieser Zeit von den vielfältigen Angeboten der Theaterpädagogik profitiert. Das 20-Jahre-Jubiläum wird mit verschiedenen Aufführungen und Produktionen unter dem Motto «mit Herzblut» gefeiert.

Die musische Förderung in den Bereichen Musik, Theater, Film und Kunst ist ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts an der Stadtzürcher Volksschule. Neuropsychologische Studien und Schulversuche zeigen, dass sich aktives Musizieren sowie Theaterspielen auf die kognitive, emotionale und soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler positiv auswirkt. «Ganzheitliche Bildung verlangt musische Bildung. Daher schenken wir diesen Aspekten an den Zürcher Schulen die nötige Aufmerksamkeit», betont Stadtrat Gerold Lauber, Vorsteher des Schul- und Sportdepartements, die Wichtigkeit der Theaterpädagogik. Seit der Einführung der Theaterpädagogik an den Stadtzürcher Schulen im Jahr 1990 haben über 25 000 Kinder und Jugendliche eigene Geschichten entwickelt, Szenen geprobt, Requisiten gebastelt und sind mit mehr oder weniger feuchten Händen auf der Bühne gestanden. Schultheater sei nicht einfach nur «Theäterlen», sondern das Erleben einer Geschichte, das Entdecken und Entwickeln eigener Stärken, sich auszudrücken und miteinander ein grosses Wir-Gefühl zu spüren, sagt Marcel Wattenhofer, der die theaterpädagogische Fachstelle des Schulamtes betreut.

600 Kinder und Jugendliche gemeinsam auf der Bühne
Auf ein grosses Experiment hat sich das Team der Theaterpädagoginnen und -pädagogen am Donnerstag, 1. Juli, eingelassen: 600 Stadtzürcher Schülerinnen und Schüler standen in der Saalsporthalle gemeinsam auf der Bühne und spielten ein Ad-hoc-Theaterstück. Unter der fachkundigen Leitung von Marcel Wattenhofer und Beatrice Goetz (ihres Zeichens Choreographin der Eröffnungs- und Finaldarbietungen der Fussball-EURO 08), haben die Kinder und Jugendlichen eine Bewegungsabfolge einstudiert und gemeinsam eine theatrale Geschichte gespielt. Stadtrat Gerold Lauber war begeistert: «Was die 600 Kinder und Jugendlichen in dieser kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben ist grossartig und zeigt, was Theater ermöglicht.»

«Jeden Tag eine Aufführung»
Im Rahmen des 20-Jahre Jubiläums finden während des ganzen Jahres unter dem Motto «mit Herzblut» diverse Aktionen in der ganzen Stadt und in verschiedenen Zürcher Schulen statt. Das Zentrum des Jubiläums bildet der Theater-Monat: Seit Mitte Juni bis Mitte Juli 2010 werden vielfältig und geballt in ganz Zürich über 30 Theaterprojekte lanciert. «Jeden Tag eine Aufführung», heisst der sinnbildliche Leitsatz und soll das Publikum dazu verführen, in diverse Schultheater-Aufführungen Einblick zu erhalten. Alle Angebote sind öffentlich und kostenlos. Spannende Projekte sind während der Jubiläumswoche vom 5. bis 11. Juli im Gemeinschaftszentrum Buchegg zu sehen: Beispielsweise das Stück «Rendezvous», in dem Erwachsene mit einer geistigen Behinderung zusammen mit einer 3. Klasse aus dem Schulhaus Milchbuck auftreten (Mittwoch, 7. Juli, 18.00 Uhr). Oder Seniorinnen und Senioren, die gemeinsam mit Primarschülern aus dem Schulhaus Hohlstrasse «Schlaflos» sind (Donnerstag, 8. Juli, 18.30 Uhr). Weitere Infos zu den Aufführungen sind zu finden unter: www.stadt-zuerich.ch/theaterpaedagogik

Thema: Bildung, Kultur

Organisationseinheit: Schul- und Sportdepartement