Global Navigation

Rückblick «30 Jahre Herzchirurgie»

Am 26. Januar 2019 feierte das Stadtspital Triemli «30 Jahre Herzchirurgie». Der Tag der offenen Tür stand ganz im Zeichen unseres wichtigsten Organs, dem Herz.

Video: Rückblick auf den Tag der offenen Tür

Den rund 5‘000 Besucherinnen und Besucher wurden zahlreiche Attraktionen für jedes Alter geboten.

Eine Vielfalt an spannenden Attraktionen rund um das Thema Herz lockte tausende interessierte Besucherinnen und Besucher ins Spital. Gross und Klein erhielten einen Einblick in die faszinierende Welt der Herzchirurgie.

Attraktionen rund um unser Herz

Vom Dröhnen der kleinen Säge aus dem Operationsaal, die einen künstlichen Brustkorb durchtrennt, bis hin zum vier Meter langen begehbaren Herzen gab es für Gross und Klein etwas zu bestaunen. «Ein echtes Herz anzufassen und dieses zu reparieren war ein tolles Erlebnis», sagt der 12-jährige Jan aus Zürich begeistert. Er durfte unter Anweisung einer Ärztin an einem echten Kalbsherz seine chirurgischen Fähigkeiten testen. Auch die Fussballspieler vom Grasshoppers Club Zürich liessen sich den Anlass nicht entgehen. Während die Kaderspieler Autogramme verteilten und für Fotos mit Fans posierten, standen die Junioren für Live-Ultraschall-Untersuchungen des Herzens zur Verfügung – unter den interessierten Blicken der Bevölkerung.

Nebst den zahlreichen Attraktionen zum Anfassen informierten unterschiedliche Fachpersonen die Besucherinnen und Besucher über wichtige Themen rund um unser Herz. Dabei stachen vor allem die zwei Filme von Herzoperationen hervor, die Prof. Omer Dzemali, Chefarzt der Klinik für Herzchirurgie, kommentierte. Mit seiner humorvollen Art zog er das Publikum regelrecht in seinen Bann. «Durch die aufschlussreichen Kommentare von Prof. Dzemali erhielt ich Antworten auf viele offene Fragen, die mir bisher niemand verständlich erklären konnte», erzählte der 51-jährige Hanspeter Meier. Als besonderen Gast durfte das Triemli mit Agnes Sutter eine ehemalige Herzpatientin begrüssen. Während der Podiumsdiskussion sprach sie über ihre Ängste und Sorgen vor der Herzoperation, die gute Betreuung im Triemli-Spital und ihre erhöhte Lebensqualität danach.

Überwältigendes Interesse 

Das Interesse der Bevölkerung am Anlass war gross: Rund 5'000 Besucherinnen und Besuchern strömten ins Triemli. Der Spitaldirektor André Zemp zieht ein positives Fazit: «Mit diesem Anlass haben wir nicht nur unser 30-jähriges Bestehen der Klinik für Herzchirurgie gebührend gefeiert, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung über Herzprobleme und deren Symptome geleistet». Auf die vielen begeisterten Kinderaugen angesprochen, ergänzt er: «Ich hoffe, dass sich einige bei ihrer späteren Berufswahl von diesem Anlass inspirieren lassen werden. Für mich wäre es eine riesige Freude, sie in ein paar Jahren wieder bei uns anzutreffen – nicht als Besucher, sondern als interne Fachpersonen.»

Weitere Informationen

Kontakt