Global Navigation

Rahmen-GAV

Der Rahmen-GAV gilt für das Fahrpersonal der beteiligten Transportunternehmungen. Mit ihm definieren wir die branchenüblichen Anstellungsbedingungen für die Tram- und Busfahrerinnen und –fahrer und für die Lokführer/-innen von Schmalspurbahnen im öffentlichen Personennahverkehr im Kanton Zürich. Dieser Standard muss künftig bei Ausschreibungen von den Anbietern eingehalten werden. So wird der Rahmen-GAV zu einem Garanten für gleich lange Spiesse im Ausschreibewettbewerb. Dadurch verhindern wir, dass Wettbewerb und Preisdruck auf dem Buckel des Personals ausgetragen werden.

Die Betriebliche Vereinbarung regelt weitere Details, die nur für die VBZ gelten. Dazu gehören insbesondere die Regelung der Wegzeiten und die Arbeitszeitberechnung.

In aller Kürze – diese vier Punkte müssen Sie als VBZ Mitarbeiterin oder Mitarbeiter wissen:

  1. Der Rahmen-GAV ist ein Gemeinschaftswerk von vier grossen Transportunternehmungen im Kanton Zürich und fünf Gewerkschaften. Das gemeinsame Ziel: Die guten Arbeitsplätze und die fairen Arbeitsbedingungen langfristig sichern. Die gemeinsam vereinbarten Standards des Rahmen-GAV sorgen bei Ausschreibungen von Linien und Konzessionen für gleich lange Spiesse für alle Anbieter. Der Rahmen-GAV verhindert also, dass der Ausschreibewettbewerb auf dem Buckel des Personals ausgetragen wird.

  2. Der Rahmen-GAV gilt bei den VBZ für alle Fahrerinnen und Fahrer. Ergänzend dazu regelt die Betriebliche Vereinbarung weitere Details rund um die Arbeitszeiten des Fahrpersonals. Für die übrigen Berufsgruppen bei den VBZ gilt der Rahmen-GAV nicht.

  3. Das Personalrecht bleibt auch für die Fahrerinnen und Fahrer weiterhin gültig.

  4. Die Gleichbehandlung aller VBZ-Mitarbeitenden ist auch mit dem Rahmen-GAV gewährleistet. Die dort festgehaltene 40-Stundenwoche wird bei den VBZ erreicht, indem die 6-Betriebsferientage vorgeholt werden und das Fahrpersonal auf eine Zeitgutschrift von 14 Minuten pro Dienstschicht verzichtet. So arbeiten auch künftig bei den VBZ alle gleich lang und werden alle weiterhin nach dem selben Lohnsystem entlöhnt.

Weitere Informationen