Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Departement der Industriellen Betriebe, Hochbaudepartement

19. September 2018

Umfassende Sanierung im Tramdepot Oerlikon

Der historische Teil des VBZ-Tramdepots in Oerlikon ist sanierungsbedürftig. Der Stadtrat hat für die Erneuerung dieses Gebäudeteils sowie für die Einhausung der Tramwaschanlage Ausgaben von insgesamt 43,32 Millionen Franken bewilligt.

Das Tramdepot Oerlikon stammt aus der Zwischenkriegszeit und wurde im Jahr 2011 erweitert. Der historische Teil steht unter Schutz, erfüllt aber die heutigen Anforderungen in Bezug auf Statik, Gebäudetechnik, Brandschutz, Energiehaushalt und Qualität der Arbeitsplätze nicht mehr. Zudem hat die Waschanlage im Freien das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Es ist dort nicht mehr möglich, Tramfahrzeuge qualitativ und wirtschaftlich zufriedenstellend zu reinigen.

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben zusammen mit dem Amt für Hochbauten ein Bauprojekt ausgearbeitet, mit dem die Mängel in den verschiedenen Bereichen behoben und die Waschanlage eingehaust wird. Zudem ist auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage vorgesehen. Der Stadtrat hat für das gesamte Projekt nach dem Netto-Prinzip Ausgaben von 43,32 Millionen Franken bewilligt. 43 Millionen übernimmt der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV), und 320 000 Franken gehen zu Lasten des Stromsparfonds.

Die Bauarbeiten beginnen im April 2019 und dauern gut dreieinhalb Jahre – bei laufendem Betrieb.

 




Thema: Bauen, Transport und Verkehr

Organisationseinheit: Stadtrat, Departement der Industriellen Betriebe, Hochbaudepartement