Global Navigation

Energiesicherheit in Zürich

stadt-zuerich.ch/energiesicherheit
Energiesicherheit Vollbild

Droht der Stadt eine Energiekrise?

Die Schweizer Strom- und Gasversorgung ist zurzeit gesichert – doch im Winter könnte es knapp werden. Gründe dafür sind:

  • Unterbrüche bei den Gaslieferungen wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine
  • Ein Mangel an Wasser für die inländische Stromproduktion durch anhaltende Trockenheit
  • Vorübergehend reduzierte Stromproduktion von Atomkraftwerken in Frankreich und Gaskraftwerken in Europa

Es droht eine Energiekrise, von der Europa besonders betroffen ist und damit auch die Schweiz.

Gemeinsam Energie sparen

Jede heute eingesparte kWh Gas oder Strom leistet einen Beitrag zur Entspannung der Energieversorgung in den Wintermonaten. Jeder Beitrag zählt, um einen Engpass zu vermeiden. Es gibt viele Möglichkeiten, den Energieverbrauch freiwillig zu reduzieren – zu Hause, bei der Arbeit, in der Freizeit:

Umfassende Tipps zum Energiesparen finden Sie auf der Website des Bundes: nicht-verschwenden.ch

Welche Massnahmen ergreift die Stadt?

Zürich will  als grösste Stadt der Schweiz einen spürbaren Beitrag zum Energiesparen leisten, indem sie als gutes Vorbild vorangeht. Dafür hat der Stadtrat am 7. September ein Massnahmenpaket verabschiedet.

Mehr erfahren

Was passiert im Fall einer Gas- und Strommangellage?

Stromversorgung sichergestellt?

Aktuelle Informationen zur Versorgungssicherheit mit Strom erhalten Sie direkt von ewz.

Gasversorgung sichergestellt?

Aktuelle Informationen zur Versorgungssicherheit mit Gas erhalten Sie direkt von Energie 360°.

Gas- und Ölheizung ersetzen

Hand dreht an Heizungsventil

Wir empfehlen Ihnen: Wenn Sie aus Gas & Öl aussteigen möchten, steigen Sie auf eine erneuerbare Heizlösung um.

Mehr erfahren

Versorgung mit Fernwärme

ERZ produziert Fernwärme für die Stadt Zürich hauptsächlich mit Kehricht und Holz. Zur Abdeckung von Lastspitzen mit hohen Wärmebezügen in der kalten Jahreszeit kommt ergänzend Gas zum Einsatz. Falls die Gaslieferungen ausfallen sollten, bestehen aktuell Erdölvorräte für 30 kalte Wintertage. Das Heizöllager kann laufend nachgefüllt werden.

Weitere Informationen