Global Navigation

Persönlich-Kolumne: Aus den Fugen

Publikationen & Broschüren

Publikation im Tagblatt der Stadt Zürich

März 2020

Daniel Leupi, Vorsteher des Finanzdepartements
Daniel Leupi, Vorsteher des Finanzdepartements

Unser gewohntes Leben ist völlig aus den Fugen. Corona zwingt uns, die Kontakte, die das alltägliche Leben so mit sich bringt, auf ein Minimum zu reduzieren. Die Folgen durchdringen unseren Alltag in einer Konsequenz, die atemberaubend ist. Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Zeilen, am Montagmorgen, kann ich mir nicht einmal sicher sein, dass das Tagblatt am Mittwoch überhaupt erscheint und sie den Text werden lesen können. Die Absage aller Veranstaltungen, Besuchsverbot in den Spitälern, Alters- und Pflegezentren, die Schliessung der Schulen oder die Absage der Parlamentssitzungen: Niemand unter uns, ausser sie oder er war in einem Kriegsgebiet, hat so was schon mal erlebt.

All das ist für die Betroffenen äusserst schwerwiegend. Aber es dient dazu, das Ziel zu erreichen, dem nun (fast) alles unterzuordnen ist: Die rasend schnelle Ansteckungsrate zu verlangsamen und damit die Hauptgefährdeten zu schützen: ältere Menschen und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen.

Helfen Sie mit, indem Sie die Verhaltensregeln beachten. Helfen Sie mit, indem Sie das Gesundheitswesen nur wenn wirklich notwendig beanspruchen. Helfen Sie mit, indem Sie – wenn Sie die Möglichkeit dazu haben – Menschen in Ihrer Nachbarschaft unterstützen, die Hilfe brauchen. Schliessen Sie sich einem Nachbarschafts-Netzwerk an.

All denen, die in den Spitälern, in den Alters- und Pflegezentren, bei den Rettungsdiensten und im Hintergrund mit einem enormen Einsatz helfen, die Krise zu bewältigen, danke ich von Herzen.

Bleiben sie gesund!

Daniel Leupi 
Vorsteher des Finanzdepartements

2018 in zwölf Meldungen aus dem Nachrichtenticker.
+ Januar: Die erste Ausgabe des digitalen Magazins «Republik» geht online + Februar: XXIII. Olympische Winterspiele in Südkorea. + März: NoBillag-Abstimmung und Gemeinderats- und Stadtratswahlen + April: Die ZSC-Damen und Herren gewinnen je den Schweizer-Meister-Titel + Mai: Pfarrer Sieber stirbt hochbetrauert 91-jährig. + Juni: Die Globus-Krawalle jähren sich zum 50. Mal. + Juli: Die Stadt Zürich feiert das 125-Jahr-Jubiläum der ersten Stadterweiterung. + August: Das Rettungsschiff «Aquarius» darf erst nach tagelangem Tauziehen in Malta anlegen, nachdem sich mehrere Länder bereit erklärt haben, die Flüchtlinge aufzunehmen. + September: Erdbeben/Tsunami auf Sulawesi in Indonesien. Der Gemeinderat bewilligt humanitäre Hilfe. + Oktober: Der Hitzesommer geht mit einem goldenen Herbst zu Ende. + November: Die Stadtzürcher Stimmbevölkerung sagt mit 54 Prozent Ja zu Fussballstadion und Wohnbauten auf dem Hardturm-Areal. + Dezember: Dem Bundesrat gehören endlich wieder drei Frauen an. +
Diese Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch darauf, repräsentativ zu sein. Und die Liste beinhaltet auch nicht, was Sie, liebe Leserinnen und Leser, privat und beruflich 2018 alles erlebt haben. Aber sie erinnert daran, dass wir in einer Welt voller Herausforderungen und Fragestellungen leben – mit durchaus schönen Momenten zwischendurch. Das wird 2019 nicht anders sein. Ich wünsche Ihnen im Jahreswechsel geruhsame Momente und viel Erfreuliches für 2019.

Departement: Finanzdepartement