Global Navigation

Persönlich-Kolumne: Unerhört!

Publikationen & Broschüren

Publikation im Tagblatt der Stadt Zürich

April 2021

Daniel Leupi, Vorsteher des Finanzdepartements
Daniel Leupi, Vorsteher des Finanzdepartements

Vor drei Wochen publizierte das Online-Magazin Tsüri das Video «Ein Jahr Lockdown: Zürcher Stadtrat singt für die Bevölkerung». Darin singen die neun Stadtratsmitglieder zwanzig Sekunden des Lieds «I Feel Good» von James Brown.

«Was, ihr habt Zeit, Songs aufzunehmen?», wurde ich von Freunden gefragt. Ach was! Das war ein augenzwinkernder Beitrag der Redaktion; aus Fotos der Stadtratsmitglieder wurde mit einem Spezial-Programm ein Film hergestellt. Trotzdem: Unerhört, dass uns die Redaktion nicht vorab fragte. Vielleicht hätten wir viel lieber den Standardsong aller Exekutiven heruntergebetet: «You Can't Always Get What You Want» von den Rolling Stones?

Unerhört auch, dass ich singend zu hören bin. Seit mir nämlich mein Sohn vor vielen Jahren zu verstehen gab, dass es jetzt gut sei mit dem Gute-Nacht-Liedli singen und dies auch mehr oder weniger deutlich mit der musikalischen Qualität begründete, habe ich nie mehr gesungen. Weder unter der Dusche und schon gar nicht öffentlich! Ich würde dies höchstens dann tun, wenn man notfallmässig einen Saal räumen müsste.

Unerhört ebenso, dass Tsüri alle Stadtratsmitglieder, egal ob von SP, FDP, Grünen, glp oder AL, so unisono singen lässt. Wir können auch anders!

Unerhört muss das Video auch für den Gemeinderat und die Medienschaffenden wirken. Die hätten – wenn der Stadtrat schon mal singt – wohl viel lieber, dass er dies aus Sitzungen und Protokollen tut…

Aber vielleicht ist das Video auch nur eine subtile Parodie auf die aktuelle städtische Aufmunterungskampagne «Züri läbt»? Ich fand es auf jeden Fall unerhört witzig.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Regierungsrat Sans-Papiers regularisieren sollte.

Daniel Leupi 
Vorsteher des Finanzdepartements

 

Departement: Finanzdepartement