Global Navigation

Geschäftsräume

Die 1072 Geschäftsräume (Läden, Gewerbeflächen, Büros und Ateliers, Stand 31.12.2017) im Eigentum der Stadt haben für die Versorgung der Quartiere mit Waren und Dienstleistungen grosse Bedeutung. Die Mieten richten sich nach den quartierüblichen Ansätzen.

Im Bild von Theo Stalder zeigt sich das Einkaufszentrum Lochergut nach der Erneuerung 2008 mit einer Ladenfront entlang der Badenerstrasse.
Einkaufszentrum Lochergut, Bild: Theo Stalder

In 81 grösseren Gewerbe-Liegenschaften des Geschäftsbereichs 2027 konzentrieren sich rund 380 Läden, Büros und Gewerberäume. Darunter befinden sich die Einkaufszentren Shop Ville, Dorflinde, Lochergut und Schwamedingerhuus.
 

Werkerei Schwamendingen

Blick in die einstige Halle der Amag mit neuem Corporate Design für die Kreativwirtschaft. Bild: Emil Blau für hoffmannfontana architekturen
Halle in der Werkerei Schwamendingen; Bild: Emil Blau

Nach dem Umzug in ihren Neubau nach Dübendorf überliess die Amag ihre früheren Verkaufs- und Werkstattflächen an der Überlandstrasse der Stadt. Diese richtete im Jahr 2011 für die Dauer einer Zwischennutzung mit einer Einmalinvestition von 3,8 Mio. Franken Räume ein, die sie an die Kreativwirtschaft und das Gewerbe vermietet.

Ladenzentrum Dorflinde

Das Bild von Georg Aerni zeigt das Zentrum Dorflinde mit dem 2009/2010 neu gestalteten Platz. Neben dem Durchgang liegen links die aufgefrischten Läden und rechts das neu gestaltete Restaurant, hinten im Blick ist das Sozialzentrum.
Ladenpassage Dorflinde

Die Zentrums-Überbauung Dorflinde Oerlikon ist ein markanter Bauzeuge aus den 1970er Jahren. Die Gesamterneuerung ermöglicht eine zeitgemässe Nutzung für die nächsten Jahrzehnte. Die erste Bauetappe  u.a. mit Läden, Restaurant und Parkhaus ist seit November 2009 abgeschlossen, die Neugestaltung des Platzes seit dem Spätsommer 2010.

Soziale Unternehmung Drahtzug

Im Bild von Theodor Stalder ist die Aussenterrasse der mondernisierten Kantine zu sehen.
Dachterrasse Drathzug. Bild: Theo Stalder

Der Verein Werkstätte Drahtuzg wurde 1927 gegründet. Heute beschäftigt die soziale Unternehmung 420 psyschisch kranke Menschen. Als die  alten Gewerbebauten Drahtzugstrasse 76 und 78 frei wurden, bot sich 2009 die Gelegenheit, in den beiden zusammen gebauten Häusern 60 neue Arbeitsplätze einzurichten: eine Verpackungswerkstatt und eine Textilwerkstatt, ein Verpflegungs- und Mehrzwecksaal und ein Grossraumbüro.Die Erneruerung kostete 7.2 Mio. Fr. (kantonaler Beitrag 2 Mio. Franken).

COOP-Bahnhofbrücke

Das von Peter Schönenberger zeigt das in die Limmat hinausgebaute Globusprovisorium am Kopf der Bahnhofbrücke zu sehen.
2009 erneuertes Globus-Provisorium. Bild: Peter Schönenberger

Im 1960/61 erbauten Globus-Provisorium bei der Bahnhofbrücke betreibt COOP seine best frequentierte Filiale. Das Gebäude erfüllte die aktuellen Sicherheitsanforderungen nicht mehr. Das war der Anlass für die Instandsetzung des Provisoriums für 4 Mio. Franken im Jahr 2009. Die Mieterin investierte gleichzeitig 5.3 Mio. Franken in einen kompletten Ladenumbau.

Pestalozzibibliothek Altstadt

Die grösste Pestalozzibibliothek auf Stadtgebiet in der Altstadt ist 2007 von Grund erneuert worden. Im Bild von Theo Stalder zeigt sich die Leselounge mit komfortablen Sitzsofas und lichtdurchlässig gestalteter Decke.
Pestalozzibibliothek Altstadt, Leselounge. Bild Theo Stalder

Die 2007 umgebaute und erweiterte Pestalozzi-Bibliothek Altstadt bietet jährlich rund 200 000 Besucherinnen und Besuchern ein breit gefächertes Angebot von 70 000 Medien (Bücher, CDs, DVDs, Noten).

Weitere Informationen

Mehr zum Thema