Parkplätze & Parkhäuser

In den elf Parkhäusern Hohe Promenade, Central, Hardau II, Hauptbahnhof, Vorderberg, Feldegg, Hal­lenstrasse, Zürichhorn, Hardturm, Dorflinde und Urania werden 3620 Parkplätze angeboten. 1753 Plätze sind an umliegende Gewerbebetriebe sowie Anwohnerinnen und Anwohner vermietet. 1867 stehen als öffentliche Kurzzeitparkplätze zur Verfügung.  

Betrieb

Das Bild von Luca Zanier zeigt die Elektrotankstellen auf der dritten Parkebene: Es sind dies 10 mit je 3x32A-Anschluss, Stecker Typ2
Parkhaus Hohe Promenade mit neuen Elektrotankstellen

Betrieb und Vermietung der Parkhäuser Hohe Promenade, Urania, Hardau II, Hauptbahnhof, Vorderberg, Feldegg und Dorflinde erfolgen durch die
Parking Zürich AG
Widdergasse 1
8001 Zürich
Telefon 044 229 50 50
Fax 044 229 50 55
E-Mail: info@parkingzuerichag.ch

Rohbaumietvertrag

Der Mietvertrag zwischen LV und Parking Zürich AG ist seit 1. Januar 2013 in Kraft und regelt die Zuständigkeiten  wie folgt: Die Stadt vermietet ihre Parkhäuser im Rohbau und bleibt verantwortlich für die tragenden Strukturen und die Gebäudehülle. Die Parking Zürich AG kommt selbständig für alle laufenden Kosten für den Betrieb und den Unterhalt im Innern auf. Die Rohbaumiete zugunsten der LV beträgt 3,95 Millionen Franken. Der Vertrag gilt für die sieben Parkhäuser Hohe Promenade, Hauptbahnhof, Feldegg, Hardau II, Vorderberg, Dorflinde und Hardturm.

Parkleitsystem


Zur Verminderung des Suchverkehrs lotsen Signalisationstafeln Parkplatzsuchende an Verkehrsknoten  zu Parkhäusern mit freien Parkplätzen.

Freie Kurzzeitparkplätze und Tarife

Jüngste Erneuerungen

Kulturparkhaus Hohe Promenade

Das Bild von Luca Zanier zeigt das  Parkhaus Hohe Promenade mit neuem Zugang vom und zum Bahnhof Stadelhofen. Das ganze Parkhaus  ist  seit der im Dezember 2011 vollendeten Gesamterneuerung  behindertengerecht erschlossen.
Neuer Zugang vom und zum Bahnhof Stadelhofen, Bild: Luca Zanier

Im Parkhaus Hohe Promenade  geben Schauspielhaus, Opernhaus, Kunsthaus und Tonhalle sowie der Zoo Zürich den Ton an: Mit szenischen Darstellungen sind die vier Etagen für Kurzparkierende neu gestaltet worden, eine Referenz an die Nachbarschaft und die Tramlinie zum Zoo. Das Parkhaus hat einen transparenten Zugang zur Rämistrasse erhalten; neu geschaffen wurde die direkte Verbindung zum Bahnhof Stadelhofen. Baukredit: 24.7 Mio. Franken exkl. MWS, Architektur: Schindler + Zinsli AG.

Parkhaus Hauptbahnhof

Der neue Name Parkhaus Hauptbahnhof (vorher: Sihlquai) weist auf die nah gelegenen Züge. Luca Zaniers Bild gibt den Blick auf Ein- und Ausfahrt  frei. Die grossformatige Zahl 4 in roter Plakatfarbe zeigt die Parketage an.
Parkhaus Hauptbahnhof (vorher: Sihlquai), Bild: Luca Zanier

Das Parkhaus Hauptbahnhof (früher: Sihlquai) war aus Sicherheitsgründen für 14 Monate geschlossen. Seit November 2009 ist es vollumfänglich instand gesetzt und steht den Kundinnen und Kunden mit hohem Sicherheitsstandard zur Verfügung. Die gleichzeitige Aufwertung hat dem Parkhaus am Tor zum Hauptbahnhof und zur Innenstadt Glanz und eine grosszügige Geste verliehen. Instandsetzung und Aufwertung kosteten 6 Millionen Franken. Das Parkhaus hat 176 Parkplätze.

Parkhaus Dorflinde

Zusammen mit der Gesamterneuerung des Zentrums Dorflinde ist auch das Parkhaus renoviert worden. Das Bild von Luca Zanier zeigt die neue Zufahrt zur Parkebene mit den grasgrünen, tragenden Betonpfeilern.
Parkhaus Dorflinde, Bild: Luca Zanier

Wer Messe Zürich, Hallenstadion, Theater 11 oder Offene Rennbahn besucht, kann sein Auto in Gehdistanz auch im Parkhaus des Einkaufszentrums Dorflinde abstellen. Das Parkhaus aus den 1970er Jahren besticht seit der Renovation im 2009 mit originellem Farbkonzept und guter Beleuchtung. Die Gussasphaltböden im Kurzparkingbereich sind schwarz, die Stahlträger leuchtend grün und die Wände im beliebten Farbton der 1970er Jahre, einem satten Orange, gehalten. Neu sind ein rollstuhlgängiger Lift und ein behindertengerechtes WC im Treppenhaus. Fluchttreppe, Videoüberwachung und eine Schrankenanlage mit Gegensprechanlage erhöhen die Sicherheit.

Parkhaus Hardau

Das Parkhaus Hardau hat einen neuen Ausgang an der Norastrasse erhalten. Das Bild von Theodor Stalder zeigt die Einfahrt und im Hintergrund den neu geschaffenen Zutrittsbereich.
Parkhaus Hardau mit neuem Ausgang Norastrasse. Bild: Theodor Stalder

Das zur Überbauung Hardau gehörende städtische Parkhaus ist nach 35 Jahren 2008 für rund 17,5 Millionen Franken erneuert worden. Die Anlage mit 982 Parkplätzen dient in erster Linie der Mieterschaft der Hardau und der Umgebung. 128  Kurzzeit-Parkplätze stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung, bei Events im Letzigrund sind es rund 330. Besuchende der Sportanlagen und des Letzigrundstadions haben bei der Norastrasse einen neuen Zugang mit Eingangshalle, WC- und Liftanlagen erhalten. Erweitert wurde der Tankstellen-Shop.  
 

Quartierparkhaus Vorderberg

Das Quartierparkhaus Vorderberg ist in zurückhaltenden Grautönen renoviert worden. Das Bild von Theodor Stalder zeigt die elegant gestaltete Parkebene mit den öffentlichen Kurzzeitparkplätzen.
Quartierparkhaus Vorderberg (Fluntern), Bild: Theodor Stalder

Qualitätsstandards von Wohlbefinden und Sicherheit, sonst bei hochfrequentierten Innenstadtparkhäusern angewendet, sind im Vorderberg (Fluntern) erstmals für ein Quartierparkhaus zum Zug gekommen. Die Gesamtsanierung 2008 umfasste die bauliche und technische Instandsetzung sowie die Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit. Merkmale: Helles Grau, neue Beleuchtung, gut lesbare Signalisation, Installation einer Videoüberwachung, Wiederinbetriebnahme eines Notausgangs und Gegensprechalage für Dienstleistungen und Hilfe. Kosten:  3,66 Mio. Franken.

Parkhaus Hauptbahnhof

Das Parkhaus Hauptbahnhof wirkt im Bild von Luca Zanier wie ein kristalliner Leuchtkörper vor dem Abendhimmel.