Global Navigation

Sofortmassnahmen bei den Steuern

News

Massnahmen im Steuerbereich entlasten die von den Auswirkungen des Coronavirus betroffene Bevölkerung und die Unternehmen.

19. März 2020

Abgabefrist für Steuererklärung verlängert

Der Kanton Zürich hat die ordentliche Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2019 für Natürliche Personen vom 31. März 2020 auf den 31. Mai 2020 verlängert. Dies soll von der Lage stark betroffene Familien und Einzelpersonen entlasten.

Anpassung provisorische Steuerrechnung möglich

Unternehmen, die wegen der Auswirkungen des Coronavirus mit Verlusten oder natürliche Personen, die mit Einkommenseinbussen rechnen, können eine Anpassung der provisorischen Steuerrechnungen der Staats- und Gemeindesteuern verlangen.

Stundung bei definitiven Steuerrechnungen

Unternehmen und natürliche Personen, zum Beispiel Selbständigerwerbende, die wegen der Auswirkungen des Coronavirus die fälligen definitiven Steuerrechnungen derzeit nicht bezahlen können, können eine Erstreckung der üblichen Zahlungsfrist oder Ratenzahlungen verlangen. Bei der direkten Bundessteuer können auch provisorische Rechnungen gestundet werden. 

Verzugszinsanpassung

Der Verzugszins wird vom 1. Mai 2020 bis zum 31. Dezember 2020 von 4,5 % auf 0,25 % angepasst. Der Verzugszins ist damit neu gleich tief wie die unveränderten Ausgleichs- und Vergütungszinsen. Ab dem 1. Januar 2021 beträgt der Verzugszins wieder 4,5 %. 

Zuständig für die Staats- und Gemeindesteuer ist das Steueramt der Stadt Zürich, für die direkte Bundessteuer das kantonale Steueramt.

Für Fragen oder Gesuche ist das Steueramt der Stadt Zürich telefonisch erreichbar. Die Schalter des Kundendienstes sind bis auf weiteres geschlossen.

(Diese Informationen werden laufend aktualisiert. Letzte Ergänzung/Anpassung, 04.05.2020).