Global Navigation

Definitive Rechnung / Schlussrechnung

Sobald die Steuererklärung definitiv eingeschätzt ist, erhalten Steuerpflichtige die Schlussrechnung mit der Zinsabrechnung.

Einzahlungen

Um Fehlbuchungen zu vermeiden, bitten wir Sie für die Bezahlung der definitiven Staats- und Gemeindesteuern den Einzahlungsschein zu verwenden, welchen Sie mit der Schlussrechnung erhalten haben. 

Einzahlungen direkt am Kundendienst-Schalter

Bargeldlose Zahlungen sind am Schalter des Steueramts der Stadt Zürich via Maestro-Karte, V PAY-Karte oder PostFinance Card möglich.

Es wird kein Bargeld entgegengenommen.

Bareinzahlungen sind am nächsten Postschalter oder an der Stadtkasse im Stadthaus Zürich, Stadthausquai 17, 8001 Zürich (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 08.00 bis 16.30 Uhr) möglich.

Kontoverbindung bei Zahlungen von einem ausländischen Konto

Kontoverbindung bei Zahlungen von einem ausländischen Konto

Konto (Schweizer Franken) lautend auf
 
Finanzverwaltung der Stadt Zürich
Zürcher Kantonalbank (ZKB), Postfach, 8010 Zürich
Kontonummer1100.6116.002
Clearing Nr. (nur innerhalb Schweiz gültig)700
IBANCH74 0070 0110 0061 1600 2
SWIFTZKBKCHZZ80A
Mitteilung/Verwendungszweck
(unbedingt erwähnen)
2040 Steueramt
Steuerjahr und AHV-Nummer

Zinsen

Geleistete Zahlungen vor dem 30. September des entsprechenden Steuerjahres werden zu Ihren Gunsten verzinst. Dieser Ansatz gilt auch für den Ausgleichszins: Diesen belastet das Steueramt für den Zeitraum vom 30. September des entsprechenden Steuerjahres bis zum Eintreffen der definitiven Schlussrechnung, soweit die definitiv ermittelte Steuer höher ist als die provisorisch bezahlte.

Bei Steuerpflichtigen, denen bis am 30. Juni der Steuerperiode keine erste, provisorische Steuerrechnung zugestellt wurde, beginnt der Zinslauf erst mit dem 1. Januar des der Steuerperiode folgenden Jahres.

Falls Sie Ihre Steuerschuld nach Ablauf der Zahlungsfrist von 30 Tagen ab Zustellung der Schlussrechnung noch nicht (vollständig) bezahlt haben, wird ein Verzugszins erhoben. Verzugszinsen werden auch erhoben, wenn Sie mit uns eine Zahlungserleichterung vereinbart haben.

Zinstabelle (Regierungsratsbeschluss Änderung vom 01.04.2020)

Verzinsungszeitraum01.01.2008 - 31.12.201101.01.2012 - 31.12.201501.01.2016 - 31.12.201901.01.2020 - 30.04.202001.05.2020 - 31.12.2020ab 01.01.2021
Vergütungszins
(Zins zugunsten der Steuerpflichtigen)
2,0 %1,5 %0,5 %0,25 % 0,25 % 0,25 % 
Ausgleichszins
(Zins zulasten der Steuerpflichtigen)
2,0 %1,5 %0,5 %0,25 % 0,25 % 0,25 % 
Zins auf Nachsteuern2,0 %1,5 %0,5 %0,25 % 0,25 % 0,25 % 
Verzugszins
für periodische und nicht periodische Steuern
4,5 %4,5 %4,5 %4,5 % 0,25 % 4,5 % 

Ratenzahlung / Stundung

Kann die Zahlungsfrist der definitiven Rechnung nicht eingehalten werden, kann das Steueramt bei Vorliegen besonderer Verhältnisse für den Ausstand eine Zahlungserleichterung (Ratenzahlungen oder Stundung) bewilligen.

Ratenzahlungen oder Stundungen sind so festzusetzen, dass Rückstände in absehbarer Zeit aufgeholt werden. 

Verzugs- oder Ausgleichszinsen sind auch während der Dauer von Zahlungserleichterungen geschuldet. Können den steuerpflichtigen Personen solche Zahlungen nicht zugemutet werden oder wird die Zahlung verweigert, werden andere Bezugsmassnahmen geprüft (§ 177 StG ZH).

Solche Gesuche sind innert der 30-tägigen Zahlungsfrist nach Erhalt der Schlussrechnung zu stellen. Für provisorische Steuern ist keine formelle Stundung notwendig.

Nicht einverstanden mit der Steuerrechnung

Falls Sie mit der definitiven Schlussrechnung nicht einverstanden sind, haben Sie die Möglichkeit, innert 30 Tagen beim Steueramt der Stadt Zürich schriftlich Einsprache zu ergeben. Die entsprechenden Hinweise entnehmen Sie Ihrer Schlussrechnung. 

Zahlungspflichten bei laufender Einsprache

Bei Einsprache gegen eine Einschätzung, wird die bereits durch uns versandte Schlussrechnung damit nicht hinfällig, es erfolgen jedoch während der Dauer des Verfahrens keine Inkassomassnahmen.

Wir empfehlen Ihnen, wegen der laufenden Verzugszinsen den auf der Schlussrechnung ausgewiesenen Betrag dennoch einzuzahlen.

Nur bei einer Gutheissung Ihrer Einsprache wird auf Grund der neuen Faktoren eine neue, korrigierte Schlussrechnung ausgestellt, und die Zinsen werden neu berechnet.

Weitere Informationen