Global Navigation

Ich ziehe von Zürich weg

Ich werde dieses Jahr meinen Wohnsitz wechseln. Wird der Steuerbetrag bis zum Wegzugsdatum berechnet oder muss ich die mutmassliche Jahressteuer gemäss zugestellter Zahlungsempfehlung begleichen?
 
Vorab ist zu klären, wohin der Wegzug erfolgt. Nachfolgend sind die für die Staats- und Gemeindesteuern relevanten Wegzugsfälle aufgeführt:
 

Wegzug in eine schweizerische Gemeinde

Die Steuerpflicht in der Stadt Zürich endet rückwirkend auf das Ende der Steuerperiode des Vorjahres. Bereits geleistete Zahlungen für die Steuerperiode des Wegzugsjahres und allfällig gutgeschriebene Verrechnungssteuer (Fälligkeiten des Vorjahres) werden Ihnen mit Zins zurückerstattet, sofern für sämtliche Vorperioden die Schlussrechnung erstellt wurde und keine Steuerausstände mehr bestehen. Die Steuererklärung für das Wegzugsjahr wird Ihnen im folgenden Kalenderjahr durch die Zuzugsgemeinde zugestellt.

Wegzug ins Ausland

Mit dem Wegzug ins Ausland endet die Steuerpflicht in der Stadt Zürich, und gleichzeitig werden sämtliche Steuern (auch provisorische) zur Zahlung fällig. Durch eine frühzeitige, direkte Kontaktaufnahme mit dem Steueramt der Stadt Zürich können die steuerlichen Formalitäten auf Sie persönlich abgestimmt und optimiert werden. Die nachfolgenden Informationen beschreiben den Regelfall:

Ihre AktivitätenUnsere Aktivitäten

Œ1.

Frühzeitige Ankündigung des Wegzuges ins Ausland
(ca. 4 Wochen, bevor Sie die Schweiz verlassen).

2.

Wir klären ab, welche Unter­lagen wir von Ihnen benötigen.

3.

Persönliche Vorsprache im Stadthaus und  Abmeldung beim Personenmeldeamt (frühestens 4 Wochen vor dem Wegzugsdatum).

Wichtig: Die Abmeldung beim Personenmeldeamt muss vor der  Vorsprache im Steueramt erfolgen.  Bringen Sie Ihre Abmeldebestätigung ins Steueramt mit. 

4.

Vorsprache im Kundendienst des Steueramtes im VZ Werd: Wenn möglich definitive Taxation sämt­licher offener Staats-, Gemeinde- und direkten Bundessteuern. Erstellen der Steuerabrechnung­en (inkl. Wegzugsjahr).

5.

Bezahlung (Maestro-Karte, V Pay-Karte und PostFinance Card oder Post-/Banküberweisung) oder Rückerstattung der zuviel bezahlten Steuerbeträge.

 

Welche Unterlagen benötigt das Steueramt für das laufende Steuerjahr von Ihnen?

Für die Einkommensdeklaration:

  • Lohnausweise des laufenden Jahres bis zum Arbeitsende (oder mindestens sämtliche monatlichen Lohnabrechnungen)
  • AHV / IV-Auszahlungsbelege
  • Rentenbescheinigungen
  • Belege über ausbezahlte Taggelder (z.B. Arbeitslosengelder, Krankentaggelder)
  • Alle Belege über weitere Einkünfte

Für die Rückforderung der Verrechnungssteuer:

  • Belege über die bis zum Datum des Wegzugs ausbezahlten Dividenden und / oder Zinsen
  • Belege über saldierte Spar-, Privat-, Salär-, Kontokorrent- oder Postkonti

Für die Deklaration der Abzüge:

  • Belege über tatsächliche Berufsauslagen (ansonsten Pauschalabzüge)
  • Belege über bezahlte Schuldzinsen
  • Belege über bezahlte Beiträge an die 3 Säule a
  • Belege über Einkäufe in die 2. Säule
  • Belege über geleistete Beiträge an gemeinnützige Organisationen
  • Weitere Belege, die für einen eventuellen Steuerabzug nötig sind (z.B. Alimentenzahlungen, Unterhaltsleistungen, Fremdbetreuungskosten etc.)

Für die Vermögensdeklaration:

  • Hat sich Ihr Vermögen bis zum Datum des Wegzugs nicht erheblich verändert, werden wir der Deklaration den Vermögensstand per 31.12. des Vorjahres zugrunde legen. Ansonsten benötigen wir die relevanten Belege.

Bei Auszahlung einer Kapitalleistung aus Vorsorge (2. und / oder 3. Säule a):

  • Austrittsabrechnung der Vorsorgeeinrichtung über die Höhe der ausbezahlten Kapitalleistung oder
  • mindestens letzter Versicherungsausweis

Wann muss ein Vertreter bestimmt werden?

Ein bevollmächtigter Steuervertreter mit Wohnsitz oder Sitz in der Schweiz ist zwingend zu bezeichnen, wenn

  • die Einschätzung nicht bis zum Zeitpunkt des Wegzugs ins Ausland vorgenommen werden kann,
  • weiterhin eine beschränkte Steuerpflicht für steuerbare Werte in der Schweiz besteht (Liegenschaftenbesitz, Betriebsstätte),
  • es sich um eine ergänzende oder nachträgliche Veranlagung zur Quellensteuer handelt, oder Sie vom Ausland besoldet werden,
  • Sie im Ausland von einer Bundesstelle besoldet werden.

Es besteht grundsätzlich kein Anspruch darauf, dass Ihre Steuererklärungen vor dem Wegzug definitiv erledigt werden.

Wenn die Steuererklärung des laufenden Jahres durch uns ausgefüllt wird, ist eine erneute Vorsprache (frühestens am nächsten Tag) notwendig

Vollmacht in allen Steuerangelegenheiten

Vollmacht in allen Steuerangelegenheiten zur Vertretung vor allen Behörden und Instanzen, zur Erhebung und Führung von Einsprachen und Rekursen, zur Ergreifung von Rechtsmitteln aller Art, sowie zum Abschluss von Vergleichen, mit dem Recht der Substitution.

Weitere Informationen