Global Navigation

Rosenregen in den Alterszentren

News

24. März 2020

Grosse Überraschung und Freude in den Alterszentren: Tausende Rosen sorgten für strahlende Gesichter bei Bewohnenden und Mitarbeitenden.

«Jetzt ist der heutige Tag gerettet» und «Oooh, das tut sooo gut» sind nur zwei der zahlreichen glücklichen Reaktionen, die diese tolle Überraschungsaktion hervorgerufen hat. Allein schon die Farbenpracht der Rosen, das Strahlen der Menschen waren eine Wohltat und Stärkung - für alle!

​​Eine für Freitag, 20. März, geplante Spendenaktion mit Rosenverkauf von Fastenopfer / Brot für alle musste aus den bekannten Gründen abgesagt werden. Weil die 80 000 für die gesamte Schweiz bestellten Rosen aber bereits bestellt waren, gelangte der Verantwortliche vergangenen Montag an die Leiterin Kommunikation der Alterszentren Stadt Zürich mit der Frage, ob allenfalls die städtischen Alters- und Pflegezentren an einer Rosenspende zur Aufmunterung der Bewohnenden und Mitarbeitenden interessiert wären.

Rasche und unkomplizierte Zusammenarbeit

Alle Verantwortlichen bis hin zum Vorsteher des Gesundheits- und Umweltdepartements, Stadtrat Andreas Hauri, waren begeistert und gaben grünes Licht. Die Kollegen von Grün Stadt Zürich stellten die notwendigen Transportkapazitäten bereit. So konnten am Freitag im Laufe des Tages fast alle Alterszentren mit den für Zürich bestimmten 10 000 Rosen beliefert und den dankbaren Empfängerinnen und Empfängern überbracht werden. Aus Kapazitätsgründen konnten sich nicht alle Alterszentren beteiligen

Selbstverständlich wurden die geltenden Sicherheitsvorkehrungen eingehalten. Die Rosenlieferung wurde telefonisch angekündigt, die Rosen vor dem Eingang abgeladen und kontaktlos übergeben.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!