Global Navigation

Häufige Fragen

Allgemein

Wie finde ich heraus, ob meine Liegenschaft vom Ersatz Erdgas in Zürich-Nord betroffen ist?

Am einfachsten auf www.stadt-zuerich.ch/enermaps – den Energiekarten der Stadt Zürich. Dort können Sie für jede Liegenschaft einzeln abfragen, ob und zu welchem Zeitpunkt die Erdgasversorgung stillgelegt wird.

Als  betroffene Eigentümerschaft wurden Sie erstmals im September 2011 mit einem Schreiben über die Stilllegung Ihres Erdgasanschlusses informiert. In einem weiteren Schreiben vom Oktober 2012 sind Sie über die Verlängerung der Stilllegung der Erdgasversorgung in Ihrer Liegenschaft orientiert worden.

Bei Fragen oder Unsicherheiten können Sie sich an das Energie-Coaching wenden.

Bis wann muss das Erdgas in Zürich-Nord ersetzt sein?

Der Stadtrat hat im Oktober 2012 eine Verschiebung der Stilllegung der Erdgas-Versorgung im Fernwärmegebiet Zürich-Nord beschlossen. Der neue Stilllegungstermin kann für die einzelnen Liegenschaften jedoch nur eingeschränkt gewährleistet werden. Genaue Angaben zum Zeitplan und Vorgehen finden Sie hier

Weshalb gelten Vorbehalte bei den Stilllegungsterminen?

Es ist möglich, dass Erdgas-Leitungen während der Verlängerungsfrist wegen eines Bauprojekts Dritter verlegt oder aus Sicherheitsgründen erneuert werden müssten. In einem solchen Fall würden die Gasleitungen vor Ablauf der Verlängerungsfrist stillgelegt. Dadurch würden übermässig hohe Kosten vermieden, die angesichts der kurzen restlichen Nutzungsdauer nicht vertretbar wären.

Wie viel kostet der Ersatz von Erdgas die Stadt Zürich?

Für 1,4 Millionen Franken ermöglicht die Stadt den Anschluss an das Zürich Wärme Netz von 50 Liegenschaften, die knapp unter der Wirtschaftlichkeitsgrenze liegen. Damit fördert die Stadt Zürich die umweltfreundliche Energie Zürich Wärme.

Weiter stehen 1,2 Millionen Franken zur Verfügung für die Beratung von betroffenen Hausbesitzerinnen und Hausbesitzern, die künftig kein Erdgas für die Erzeugung von Raumwärme oder Warmwasser mehr beziehen können. Sie können das kostenlose Coaching Ersatz Erdgas in Anspruch nehmen.

Umwelt

Warum wird in Zürich-Nord das Erdgas abgestellt? Das ist doch eine umweltfreundliche Energie.

Bereits 1992 hat der Stadtrat entschieden, im Fernwärmegebiet Zürich-Nord der Nutzung der Zürich Wärme (Fernwärme) von ERZ Entsorgung + Recycling Zürich Vorrang zu geben und den Ausbau der Erdgasversorgung in dem Gebiet zu beschränken. Dies unter anderem, da die Abwärme aus Kehrrichtverbrennung nur lokal genutzt werden kann und zudem deutlich klimafreundlicher ist als die Nutzung von Erdgas. Zürich Wärme ist zu 80 Prozent CO₂-neutral und trägt dazu bei, die 2000-Watt Ziele der Stadt Zürich zu erreichen. Die Gründe in Kürze.

Wie viel CO2 kann durch den Ersatz Erdgas in Zürich-Nord eingespart werden?

5000 Tonnen CO₂ können pro Jahr eingespart werden, wenn alle rund 200 Liegenschaften – die in einer Einzelfallbetrachtung wirtschaftlich an das Zürich Wärme Netz angeschlossen werden können – in Zukunft die klimafreundliche Fernwärme nutzen. Dies ist mehr als ein halbes Prozent des jährlichen CO₂-Ausstosses aller Heizungen in der Stadt Zürich.

Würden zudem von den 2000 ölbeheizten Liegenschaften im Fernwärmegebiet Zürich-Nord 750 auf Fernwärme umgerüstet, könnten zusätzlich 30 000 Tonnen CO₂ pro Jahr eingespart werden. Dies entspricht knapp 4 Prozent des jährlichen CO₂-Ausstosses aller Heizungen in der Stadt Zürich.

Wenn in Einzelfällen Erdgas durch Öl ersetzt wird, steht das nicht im Widerspruch zur 2000-Watt-Gesellschaft?

In einigen Liegenschaften wird eine Ölheizung als Übergangslösung unumgänglich sein. Gesamthaft gesehen, ist durch den Ersatz von Erdgas jedoch eine deutliche CO₂-Einsparung in Zürich-Nord zu erwarten.

Entschädigung

Ich habe zum Zeitpunkt der Stilllegung der Erdgas-Leitung noch nicht amortisierte erdgasversorgte Geräte in meiner Liegenschaft. Erhalte ich eine Entschädigung?

In berechtigten Fällen entschädigt Energie 360° AG (ehemals Erdgas Zürich) Investitionen in Erdgas-Heizungen, die aufgrund der Stilllegung der Erdgas-Leitung nicht amortisiert werden konnten.

Basis für die Berechnung sind eine individuelle Beurteilung der Sachlage sowie die Vorgaben des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverbandes (SIA 480) hinsichtlich Lebensdauer von Gasheizungsanlagen. Eine Entschädigung erfolgt, sofern der noch nicht amortisierte, kumulierte Restwert 500 Franken überschreitet.

Bei Fragen oder Unsicherheiten zu nicht amortisierten Erdgas-Installationen wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Lukas Achtnich, Energie 360° AG, Telefon +41 43 317 22 68.

Zürich Wärme (Fernwärme)

Wie funktioniert Zürich Wärme?

Im Fernwärmegebiet Zürich-Nord liefern das Kehrichtheizkraftwerk Hagenholz sowie das Holzheizkraftwerk Aubrugg den grössten Teil der Energie für die Zürich Wärme. Die Verbrennung von Haushaltskehricht und Holz in den Wärmeproduktionsanlagen liefert Wärme, die genutzt wird um Wasser auf 90 bis 120 Grad aufzuheizen. Über ein gut isoliertes Leitungsnetz wird das heisse Wasser (Fernwärme) unterirdisch zur angeschlossenen Liegenschaft transportiert, wo mittels einer Wärmeübergabestation die Wärme an die Gebäudeheizung und Warmwasseraufbereitung abgegeben wird. Das abgekühlte Wasser fliesst im sogenannten Rücklauf in die Wärmeproduktionsanlage zurück und wird dort von neuem aufgeheizt – der Kreislauf beginnt von vorn.

In der Stadt Zürich deckt Zürich Wärme bereits den Wärmebedarf von 170 000 Wohnungen. Zum Bezug von Zürich Wärme braucht es keinen eigenen Heizkessel, keinen Öltank und keinen Kamin. Nur einen gewöhnlichen Anschluss.

Kann meine Liegenschaft an das Netz von Zürich Wärme angeschlossen werden? Was kostet ein Anschluss?

Die Stadt kann rund 150 der 500 mit Erdgas beheizten Liegenschaften zu ihren aktuellen Anschlusskonditionen in einem Einzelanschluss wirtschaftlich an das Netz von Zürich Wärme anschliessen.

Melden Sie sich für die Abklärung Ihrer Anschlussmöglichkeit sowie für die Kostenschätzung direkt bei ERZ Entsorgung + Recycling Zürich.

Was bedeutet es, wenn ein Anschluss an Zürich Wärme wirtschaftlich nicht möglich ist?

Anfragen für Neuanschlüsse werden seit dem Jahr 2000 einer Wirtschaftlichkeitsprüfung unterzogen. Dabei wird basierend auf der Distanz und damit erforderlichen Leitungslänge sowie der benötigten Wärmemenge berechnet, ob der Anschluss wirtschaftlich ist, d.h. kostendeckend erstellt werden kann.

Für einen wirtschaftlichen Anschluss müssen die Einnahmen aus dem Energieverkauf die durch den Neuanschluss verursachten Investitionen in den Leitungsbau sowie die Kosten für Betrieb und Unterhalt der Leitung decken. Neuanschlüsse, die diese Wirtschaftlichkeitsvorgaben nicht erfüllen, können nicht angeschlossen werden, ausser die Gesuchsteller beteiligen sich freiwillig an den Anschlusskosten, um die geforderte Wirtschaftlichkeit zu erreichen.

Diese Vorgaben für den Anschluss der Liegenschaften sowie das Tarifmodell wurden durch den Stadtrat beschlossen und sind Teil des Leistungsauftrags der ERZ Fernwärme.

Weshalb erhalten nicht alle 500 Liegenschaften in Zürich-Nord, die den Erdgas-Anschluss für die Heizung verlieren, einen Anschluss an das Fernwärmenetz?

Voraussichtlich können rund 300 erdgasversorgte Liegenschaften nicht wirtschaftlich an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. In einer Einzelanschlussbetrachtung erfüllen die Liegenschaften die Wirtschaftlichkeitsvorgaben nicht.

Trotzdem alle 500 Liegenschaften an das Zürich Wärme Netz anzuschliessen, würde rund 40 Millionen Franken kosten – das Verhältnis von Aufwand und ökologischem Nutzen wäre nicht vertretbar.

Was unternimmt die Stadt, um den Anschluss an die Fernwärme zu erleichtern?

Für 50 Objekte, die knapp unter der Wirtschaftlichkeitsgrenze für den Einzelanschluss an das Zürich Wärme Netz liegen, subventioniert die Stadt Zürich einmalig den Anschluss mit insgesamt rund 1,4 Millionen Franken. Sie fördert damit die umweltfreundliche und lokal verfügbare Energie Zürich Wärme.

Für Besitzer und Besitzerinnen von Liegenschaften, die gemäss Einzelanschlussbetrachtung nicht wirtschaftlich an die Fernwärme angeschlossen werden können, besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Anschlusses mit Nachbarliegenschaften.

Melden Sie sich für eine Abklärung bei unserem Energie-Coaching oder bei ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Wir prüfen Ihr Anliegen und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

Ich möchte gerne Fernwärme beziehen, habe aber in einer Einzelfallbetrachtung einen negativen Bescheid von ERZ Entsorgung + Recycling Zürich bekommen. Gibt es eine andere Möglichkeit, mich an das Versorgungsnetz von Zürich Wärme anzuschliessen?

Auf Wunsch der Eigentümerschaft prüft ERZ Entsorgung + Recycling Zürich in Zusammenarbeit mit dem Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich (UGZ) die Möglichkeiten für einen wirtschaftlichen Anschluss mehrerer Nachbarliegenschaften an das Versorgungsnetz von Zürich Wärme. Die Voraussetzung für ein sogenanntes gemeinsames Erschliessungsprojekt ist ein zeitgleicher Bau der Fernwärmeleitungen bis zum Gebäudeeintritt aller beteiligten Liegenschaften.

Die Erstellung der Fernwärme-Anschlussanlage und der Beginn der Wärmelieferung muss nicht bei allen Beteiligten gleichzeitig erfolgen. Je nach Zustand der bestehenden Wärmeerzeugung der Liegenschaft kann individuell zu einem späteren Zeitpunkt angeschlossen werden.

Wie solche Gemeinschaftslösungen aussehen, erfahren Sie im
Faktenblatt «Gemeinsamer Fernwärmeanschluss».

Bei Interesse an einem gemeinsamen Fernwärmeanschluss mit direkten Nachbarliegenschaften melden Sie sich für eine Abklärung bei unserem Energie-Coaching oder bei ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Wir prüfen Ihr Anliegen und informieren Sie über die weiteren Schritte.

Wenn ich von Erdgas zu Zürich Wärme wechsle – sind meine Energiekosten nachher höher oder tiefer?

Das lässt sich nicht generell beantworten. Grundsätzlich hängen die Energiekosten von zwei Faktoren ab: von der verbrauchten Energiemenge zu einem festgelegten Tarif (Arbeitspreis) und von der abonnierten Leistung (Leistungspreis). Der Leistungspreis ist vergleichbar mit einer Grundgebühr, die je nach Grösse des Anschlusses variiert.

Bei steigendem Ölpreis, an den der Fernwärme-Tarif gekoppelt ist, entsteht ein Vorteil: Über einem Preis von 45 Franken pro 100 Liter Heizöl wird den Fernwärme-Kunden nur noch die Hälfte der Preissteigerung weiterbelastet. Das heisst: Je höher der Ölpreis, umso günstiger wird vergleichsweise der Bezug von Fernwärme. Da Zürich Wärme zu 80 Prozent CO₂-neutral ist, fällt auch die CO₂-Abgabe wesentlich tiefer aus als für Erdgas oder Öl.

Einen aktuellen Überblick über die Tarife von Zürich Wärme erhalten Sie unter ERZ Zürich Wärme, Preise.

Alternativen zu Erdgas

Welche Alternativen für den Ersatz meiner Erdgas-Geräte (z. B. Haushaltsgeräte, Warmwassererwärmer) stehen mir zur Verfügung?

Um für den Ersatz der erdgasbefeuerten Warmwassererwärmer sowie Raumheizgeräte eine optimale Lösung zu finden, unterstützt die Stadt Zürich betroffene Eigentümer und Eigentümerinnen mit dem kostenlosen «Coaching Ersatz Erdgas».

Bei den Haushaltsgeräten steht in vielen Fällen ein passendes Elektrogerät als Alternative zur Auswahl. Bei der Wahl der neuen Geräte lohnt es sich, auf ein sparsames Modell zu setzen.

Im Internet bietet topten.ch einen umfassenden und unabhängigen Überblick über effiziente Modelle. Wenn Sie zur Umstellung auf ein Elektrogerät oder bezüglich Ihrer Elektroanschlüsse Fragen haben, berät Sie kostenlos und persönlich das ewz-Kundenzentrum.

Welche Alternativen habe ich für den Ersatz meiner Erdgasheizung?

In erster Linie macht ein Ersatz der Erdgasheizung durch einen Fernwärmeanschluss Sinn. Dieser umweltfreundliche Energieträger ist lokal vorhanden und kann im Fernwärmegebiet bezogen werden. Falls ein Anschluss an das Netz von Zürich Wärme auch mit einem gemeinsamen Erschliessungsprojekt nicht möglich ist, suchen wir mit Ihnen beim kostenlosen «Coaching Ersatz Erdgas» individuell die beste Möglichkeit, wie Erdgas in Ihrer Liegenschaft ersetzt werden kann.

Je nach Standort und Zustand der Liegenschaft sowie der notwendigen Heizleistung stehen verschiedene Energieträger zur Auswahl. Um die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft zu erreichen, welche mit weniger Energie und CO2-Ausstoss auskommen will, steht die Nutzung erneuerbarer Energien im Vordergrund, wie etwa Erdsonden-Wärmepumpe, Aussenluft-Wärmepumpe, Grundwasser-Wärmepumpe oder Holzfeuerungen. Diese Heizsysteme können mit Sonnenkollektoren für warmes Wasser oder mit Solarzellen für die Produktion von Strom ergänzt werden.

In Einzelfällen, bei denen eine Sanierung oder ein Neubau erst später möglich ist, kann für eine beschränkte Zeit auch eine Ölheizung in Frage kommen.

Eine energetische Gesamtsanierung kann ich mir nicht leisten oder lohnt sich nicht für mein Haus. Muss ich zurück zur Ölheizung?

Gerne lassen wir die spezifische Situation in Ihrer Liegenschaft durch einen unserer Energie-Coachs prüfen. Falls sich zeigen sollte, dass eine energetische Gesamtsanierung in den nächsten Jahren nicht in Frage kommt, da die Liegenschaft z. B. in wenigen Jahren einem Ersatzneubau weichen wird, kann es sinnvoll sein, eine Ölheizung als Übergangslösung einzusetzen.

Welche Richtlinien für Förderbeiträge für Sonnenkollektoren gelten für das Fernwärmegebiet Zürich-Nord?

Objekte im Fernwärmegebiet, welche bereits an das Zürich Wärme Netz angeschlossen oder neu wirtschaftlich angeschlossen werden können, erhalten keine 2000-Watt-Beiträge für Sonnenkollektoren. Der Grund dafür ist, dass in der Sommerjahreszeit, in welcher die Sonnenkollektoren die meiste Energie liefern, tendenziell mehr als genug Kehrichtabwärme vorhanden ist. Diejenigen Objekte, die nicht an die Fernwärme angeschlossen werden können, erhalten 2000-Watt-Beiträge für Sonnenkollektoren. Weitere Informationen dazu finden Sie unter 2000-Watt-Beiträge des ewz.

Weitere Informationen

Kontakte