Global Navigation

Lebensmittelbetriebe

Gastwirtschaften und Lebensmittelbetriebe unterliegen nebst den baurechtlichen Bestimmungen auch dem Lebensmittelgesetz (LMG), der Hygieneverordnung (HyV) und dem Arbeitsgesetz (ArG) mit zugehörigen Ausführungsverordnungen. Zuständig für die Prüfung und Genehmigung ist der Umwelt- und Gesundheitsschutz der Stadt Zürich.

Betriebsarten

Lebensmittelgeschäfte und lebensmittelproduzierende Betriebe unterscheiden sich von Gastwirtschaftsbetrieben dadurch, dass sie keine Sitz-/Stehplätze zum Verzehr der angebotenen Speisen bzw. Getränke aufweisen. Beispiele: Bäckerei, Metzgerei, Grossverteiler, Reformhaus, Catering, Partyservice. 

Betriebsarten

BetriebsartBeispiele 
Gastwirtschaften Restaurant, Kleinrestaurant mit bis zu 10 Plätzen, Bar, Café, Disco/Club, Pensions- oder Hotelrestaurant, öffentliches Baustellenrestaurant, öffentliches Personalrestaurant, Mensa
NebenwirtschaftenNebenwirtschaft in Laden, Nebenwirtschaft in Fitnesscenter, Tanzschule und dgl.
AusgabestellenAusgabe- / offene Verpflegungsstelle, Kiosk mit Verzehrmöglichkeit, Getränkeverkaufsstelle, Imbisswagen mit  Sitz-, Stehplätzen, Plätze nur im Aussenbereich
Spezielle NutzungenNutzung in Kirchen und Kirchgemeindehaus, öffentlich zugängliches Vereinslokal, lebensmittelproduzierender- oder Cateringbetrieb mit Gästeplätzen, Zirkus mit Gastronomie länger als einen Monat, Raum-/Betriebskonzept mit professioneller Kücheneinrichtung, Jugendherbergen mit und ohne Alkoholausschank, Buschschenke
Gastronomieähnliche BetriebeLebensmittelproduktion/Kiosk ohne Plätze/Verzehrmöglichkeit, nicht öffentlich zugängliches Personalrestaurant/Vereinslokal

Gesetzliche Grundlagen

  • Planungs- und Baugesetz (PBG)
  • Besondere Bauverordnung l (BBV I)
  • Hygieneverordnung (HyV)
  • Verordnung 3 zum Arbeitsgesetz (ArGV3)
  • Behindertengleichstellungsgesetz BehiG,
  • SIA 500: 2009, Hindernisfreie Bauten

Weitere Informationen