Global Navigation

26. März 2019

Eröffnung SAW-Siedlung Erikastrasse

Stadtrat Andreas Hauri, Stiftungsratspräsident der Stiftung Alterswohnungen (SAW), und SAW-Direktorin Andrea Martin-Fischer eröffneten am 25. März vor rund 200 Gästen die erste Siedlung der Stiftung Alterswohnungen in Zürich-Wiedikon. Im Rahmen eines Pilotversuchs wird den Mieterinnen und Mietern der 56 Neubauwohnungen je ein Tablet mit vorinstallierten Apps zur Verfügung gestellt. Analog und digital: Die SAW fördert die persönliche Vernetzung.

 

Knapp zweihundert Gäste drängten sich im Erdgeschoss der neu erbauten Siedlung Erikastrasse am Montagabend in Wiedikon. Einige machten es sich bereits in der Leseecke des durchgängigen Gemeinschaftsbereichs gemütlich, wo eine kleine Bibliothek zum Büchertausch einlädt. Im Fitness-Corner mit altersgerechten Trainingsmöglichkeiten und am Stand der Spitex Zürich SAW entstanden lebhafte Gespräche, ebenso wie am Stand der SAW-Soziokultur, wo das Veranstaltungs- und Kursangebot in der neuen Siedlung vorgestellt wurde. Im Waschsalon interessierten sich die Besucherinnen und Besucher für die digitalen Steuerungsmöglichkeiten des Facility Management.

Zur feierlichen Eröffnung übergaben die Architektin Zita Cotti und Bauingenieur Maurus Jäger einen symbolischen Schlüssel aus Brot und Salz an Stadtrat Andreas Hauri, Stiftungsratspräsident der SAW, und SAW-Direktorin Andrea Martin-Fischer. Stadtrat Andreas Hauri hob in seiner Begrüssungsrede das digitale Angebot der Siedlung hervor. Erstmals wird in einer SAW-Siedlung zu jeder Wohnung leihweise ein Tablet abgegeben. Auf jedem Tablet ist eine App installiert, welche die Vernetzung der Mieterinnen und Mieter untereinander ermöglicht. Über die App ist auch das soziokulturelle Veranstaltungsprogramm der Stiftung Alterswohnungen verfügbar. Hauswartung und Spitex nehmen auf elektronischem Weg Nachrichten entgegen. Sogar die Waschmaschinen können via Tablet reserviert werden. In den ersten Wochen und Monaten organisiert die SAW zahlreiche Veranstaltungen, um Informationen zu vermitteln und das Kennenlernen zu fördern. So sollen Wohlbefinden und Sicherheit in der Siedlung erhöht werden.

Grosszügige Wohnungen, schwellenlose Zugänge und bei Bedarf ein breites Dienstleistungsangebot erwarten die Mieterinnen und Mieter der neuen SAW-Siedlung in Wiedikon. Stadtzentrum und Einkaufsmöglichkeiten sind zu Fuss oder mit Tram und Bus gut erreichbar. Für grössere Ausflüge befinden sich der Bahnhof Wiedikon und die Postauto-Station ganz in der Nähe.

Durch einen Landabtausch mit der Allgemeinen Baugenossenschaft Zürich (ABZ) erhielt die Stiftung Alterswohnungen die Möglichkeit, ihre erste Neubausiedlung in Zürich-Wiedikon zu realisieren. 56 helle 1,5- bis 3,5-Zimmer-Wohnungen stehen ab 1. April 2019 zum Bezug bereit. Entworfen haben sie Zita Cotti Architekten Zürich, die als Sieger aus einem anonymen, einstufigen Wettbewerbsverfahren hervorgegangen sind. Das hufeisenförmige Gebäude umschliesst einen grünen Innenhof und ist im Erdgeschoss durchgängig als Gemeinschaftszone erschlossen. Neben zwei Veranstaltungsräumen und einer Küche ist eine gemütliche Leseecke mit Bibliothek eingerichtet, ein Fitness-Corner offeriert altersgerechte Trainingsmöglichkeiten und der Waschsalon lädt auch zum Bügeln und Plaudern mit den Nachbarn ein. Gewerberäume mit einem vielfältigen Angebot schaffen die Verbindung zum umliegenden Quartier.