Global Navigation

Gabriela Bieri-Brüning

Wer bei uns in den Pflegezentren der Stadt Zürich arbeitet, hat eine verantwortungsvolle Aufgabe. Unsere Mitarbeitenden begleiten pflegebedürftige Menschen beim Eintritt und während ihres Aufenthalts. Sie sorgen dafür, dass sich Bewohnerinnen und Bewohner gut einleben, neu anfangen und sich bei uns wohlfühlen.

Vollbildgrafik_1752 x 792_Bieri-Brünig

«Die Geriatrie ist für mich noch wirkliche Medizin»

Gabriela Bieri-Brüning, Chefärztin des Geriatrischen Dienstes und ärztliche Direktorin der Pflegezentren der Stadt Zürich

«Ich wollte eigentlich nie in die Geriatrie – konnte mir das nicht vorstellen. Nach der Geburt meines ersten Sohnes trat ich trotzdem eine Teilzeitstelle im Pflegezentrum Witikon an. Bis heute habe ich das nicht bereut, im Gegenteil. Ich lernte die Geriatrie zu schätzen. Sie ist für mich noch wirkliche Medizin. Man untersucht den Menschen, führt Gespräche, braucht einen klinischen Blick. Es entstehen Beziehungen. Wir arbeiten mit relativ wenigen technischen Hilfsmitteln, was uns näher an den Menschen bringt. Er steht im Mittelpunkt, es braucht einen ganzheitlichen Ansatz. Und ältere Menschen faszinieren mich. Sie sind geformt, haben eine ausgeprägte Persönlichkeit und eine Lebensgeschichte. Mit ihnen zu arbeiten, ist sehr spannend.

In keinem anderen medizinischen Bereich ist die Interprofessionalität so ausgeprägt und wichtig wie in der Geriatrie. Bei uns in den Pflegezentren funktioniert die Zusammenarbeit hervorragend. Denn unsere Ärztinnen und Ärzte sind bei uns angestellt und bilden den Geriatrischen Dienst der Stadt Zürich. Dadurch ist jede und jeder sehr selbstständig und kümmert sich in seinem Betrieb um die Bewohnerinnen und Bewohner. Sie alle haben sehr viel Eigenverantwortung, wissen aber auch immer ein Team hinter sich. So können wir uns über alle Standorte hinaus austauschen. Sei es in Notsituationen oder um über Erfahrungen zu berichten. Die Zusammenarbeit geht aber über das Ärzteteam hinaus. Gute medizinische Betreuung ist nur in Zusammenarbeit mit der Pflege und vielen weiteren Bereichen möglich. 

Bei der Rekrutierung von Ärztinnen und Ärzten legen wir deshalb viel Wert darauf, dass sie die Wertschätzung der Pflege und der anderen Bereiche mit uns teilen und sich bewusst sind, dass es ein gemeinsames Arbeiten ist. Immer mit dem Ziel, für die Bewohnerinnen und Bewohner da zu sein.»

.

Weitere Informationen