Global Navigation

Energiesparend wohnen

Umweltfreundlich lässt es sich sehr gut wohnen. Wer die Raumtemperatur bewusst wählt, sparsam mit Warmwasser umgeht und mit möglichst niedrigen Temperaturen wäscht, hat schon viel gewonnen. Grosses Sparpotenzial bergen energieeffiziente Geräte kombiniert mit Öko-Strom.

Wählen Sie die passende Raumtemperatur

Mit jedem Grad weniger sparen Sie 6 Prozent Heizkosten. Achten Sie darauf, dass Heizkörper nicht durch Möbel oder lange Vorhänge verdeckt sind, schliessen Sie nachts die Läden und lüften Sie drei- bis fünfmal täglich. Im Sommer bleibt Ihre Wohnung schön kühl, wenn Sie die Rollläden schliessen. Verzichten Sie möglichst auf Klimageräte.

 

norwiedikon-plakat

Leben Sie nicht auf zu grossem Fuss

Beanspruchen Sie nur so viel Wohnfläche wie nötig. Erwägen Sie einen Wechsel in eine kleinere Wohnung, wenn Ihre Kinder ausgeflogen sind oder Ihre Mitbewohnerin bzw. Ihr Mitbewohner ausgezogen ist. Zugegeben, in der Stadt Zürich ist dies kein einfaches Unterfangen. Die Wohnungstauschbörse kann dabei helfen. 

Gehen Sie sparsam mit Heisswasser um

Beim Duschen brauchen Sie deutlich weniger Wasser als beim Baden. Mit Wasserspar-Armaturen können Sie zudem unnötige Verluste vermeiden. Halten Sie Ihren Boiler auf einer maximalen Temperatur von 60 °C.

Sparen Sie mit effizienten und gemeinsam genutzten Geräten

Achten Sie beim Kauf von Geräten auf die Energieetikette und informieren Sie sich bei topten.ch. Lassen Sie Ihre Stereoanlage, Ihren Laptop oder die Kaffeemaschine nicht im Standby-Modus, schalten Sie alles immer ganz aus. Teilen Sie Geräte wie Bohrmaschinen oder Rasenmäher mit Ihrer Nachbarschaft.

Betreiben Sie Ihren Kühlschrank effizient

Platzieren Sie den Kühlschrank nicht neben Backofen, Kochherd oder Geschirrspüler. Die ideale Kühltemperatur ist 5 °C, beim Tiefkühlgerät -18 °C. Lassen Sie die Speisen gut abkühlen, bevor Sie diese in den Kühlschrank stellen und öffnen Sie die Tür nur kurz.

Sparen Sie Energie beim Waschen

Kaufen Sie ein Triple-A-Gerät, füllen Sie die maximale Wäschemenge ein und waschen Sie mit möglichst niedrigen Temperaturen. Vorwaschen verbraucht unnötig Energie, ebenso der Wäschetrockner. Die Wäsche trocknet an der Leine, idealerweise an der Sonne, von selbst.

Setzen Sie auf LED & Co.

Ersetzen Sie Glühbirnen durch LED-Leuchten, ECO-Halogenlampen oder Energiesparlampen. Einen Vergleich verschiedener Leuchtmittel finden Sie auf toplicht.ch. Löschen Sie immer das Licht, wenn Sie den Raum verlassen.

Auf der Website von ewz finden Sie  Energiespartipps und Beratungsangebote für private Haushalte und Geschäftskunden.

Weitere Informationen