Global Navigation

Umweltpolitik

Die Umweltpolitik leistet einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität sowie zur ökologisch nachhaltigen Entwicklung der Stadt Zürich und ist mit der Energiepolitik koordiniert. Ihre übergeordneten Ziele sind in der Gemeindeordnung der Stadt Zürich (Art. 2ter GO) verankert.

Ziele

Die Umweltpolitik verfolgt langfristige Ziele zur Erhaltung der Lebens- und Umweltqualität. Sie unterstützt die ökologisch nachhaltige Entwicklung und schafft Verhältnisse, die für die Gesundheit der Menschen in der Stadt förderlich sind:

  • Schutz und Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen
  • Schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen
  • Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft

Masterplan Umwelt als Steuerungsinstrument

Der Masterplan Umwelt ist das Steuerungsinstrument des Stadtrats für die städtische Umweltpolitik. Er setzt departementsübergreifend den umweltpolitischen Rahmen, bündelt die Umweltziele, nennt die zentralen Herausforderungen und legt für die Zielerreichung relevante Handlungsschwerpunkte fest. Er wird alle vier Jahre überprüft und aktualisiert.

Umweltrelevante Herausforderungen für die Zukunft

  • der Klimawandel und seine Folgen
  • die Siedlungsentwicklung nach innen
  • die Konsum- und 24-Stunden-Gesellschaft mit wachsendem Ressourcenverbrauch
  • der motorisierte Verkehr und dessen Auswirkungen auf die Luftqualität und das Ruhebedürfnis der Bevölkerung

Schwerpunkte für 2017–2020

Siedlung und Mobilität ökologisch gestalten

Mit wachsender Bevölkerung erhöht sich die Nachfrage nach Wohnraum, nach öffentlichen Infrastrukturen wie Schulen und nach Mobilität. Mit der Aufwertung bestehender und der Schaffung von neuen Freiräumen, will die Stadt eine gute Freiraumversorgung gewährleisten. ÖV, Fuss- und Veloverkehr sollen ausgebaut werden, um Luft- und Lärmbelastungen weiter zu verringern.

Günstiges Stadtklima fördern 

Die dicht bebaute Stadt ist in Zentrumsgebieten überwärmt. Mit dem Klimawandel verschärft sich die Situation. Um ein günstiges Stadtklima zu fördern, sind Bauten wenn immer möglich so zu planen, dass Kaltluft aus der Umgebung ins Stadtzentrum fliessen kann. Grün- und Wasserflächen, Begrünungen an und auf Gebäuden und Bäume entlang von Strassen sind gezielt einzusetzen. Dies kommt nicht nur der Zürcher Bevölkerung zu Gute, sondern fördert auch die Artenvielfalt in der Stadt.

Ernährung nachhaltig gestalten

Unsere Ernährungsweise verursacht heute rund 30 Prozent aller Umweltbelastungen. Mit einem nachhaltigen Ernährungsangebot in den stadteigenen Verpflegungsbetrieben und der Reduktion von Lebensmittelabfällen strebt die Stadt eine Reduktion dieser Belastungen an.

Handlungsfelder

Der Masterplan Umwelt hat für folgende acht Handlungsbereiche konkrete Leitlinien formuliert und Handlungsfelder für die Umsetzung definiert. Sie zeigen auf, wo prioritär zu handeln ist und welche Dienstabteilungen in welchem Feld aktiv sein sollen.

  • Siedlung
  • Mobilität
  • Städtische Grün- und Freiflächen
  • Ver- und Entsorgung
  • Städtische Bauten
  • Umweltvollzug
  • Konsum
  • Bildung und Beratung

Mitwirken der Bevölkerung

Auch die Zürcherinnen und Zürcher können massgeblich zu einer guten Umweltqualität und zur Schonung der Ressourcen beitragen. Tipps hierzu finden Sie auf den Seiten der 2000-Watt-Gesellschaft.

Weitere Informationen

Kontakt