Global Navigation

Case Management

Das interne Case Management ist ein systematisches Verfahren zur Fall- und Systemsteuerung und dient der Effizienzsteigerung in der Behand­lung sowie der Evaluation des Therapieprozesses.
 
Auf Grundlage eines aktuellen Ressourcen- und Defizitprofiles (psychosoziales Assessment) erstellt das Case Management in Absprache mit dem Behandlungsteam eine individuelle Therapieplanung. Sie beinhaltet spezifische, mit der Klientin oder dem Klienten vereinbarte Zielsetzungen. Zur Erkennung von Veränderung induzierenden Faktoren (was hilft welcher Klientin, welchem Klienten zu welchem Zeitpunkt), wird der Therapieprozess kontinuierlich überwacht und regelmässig überprüft (Standortkonferenzen).
 
Das Case Management steuert die Dienstleistungen, Hilfsangebote und therapeutischen Interventionen und koordiniert die Aufgaben der einzelnen internen Behandlungsteams (Psychotherapie, Sozio- und Milieutherapie, Arbeitsagogik, Bildung und berufliche Integration, Arztdienst) sowie die Zusammenarbeit mit dem erweiterten Umfeld der Klientin oder des Klienten.
 
Das Case Management handelt allparteilich, qualitäts- und zielorientiert. Im Zentrum stehen das Empowerment und die allgemeine Steigerung der Lebensqualität der Klientin oder des Klienten.
 
Alle Interventionen und deren Ergebnisse werden dokumentiert.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema