Global Navigation

Psychotherapie

Zentrale Aufgabe der Einzelpsychotherapie ist die Schaffung von äusseren und inneren Bedingungen, aufgrund derer Veränderungen gesteuert und Lernprozesse initiiert werden können. Die Psychotherapeutin oder der Psychotherapeut wählt, abhängig von der Ressourcenstruktur der Klientin oder des Klienten und des diagnostizierten Störungsbildes, die geeignete therapeutische Methode, um bestehende Symptome zu beeinflussen, Einsicht zu fördern, Kompetenzen zu entwickeln und gemeinsam definierte Zielsetzungen zu erreichen.
 
Die gruppentherapeutischen Sitzungen sind themenzentriert und befassen sich mit wesentlichen und für alle Klientinnen und Klienten gültigen Fragestellungen, z.B. Förderung der Therapie- und Veränderungsmotivation, Steigerung der Krankheitseinsicht (mindestens bezüglich der Suchterkrankung), Wirkung von Alkohol und Drogen, rückfallprophylaktische Techniken, Verbesserung der Strategien zur Spannungs- und Emotionsregulation, Anwendung hilfreicher Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien etc.
 
Wo gewünscht und möglich, führt der Psychologisch-Diagnostische Dienst auch Paar-, Familien- und andere Systemgespräche durch.
 
Der therapeutische Prozess wird laufend überprüft. So können Störungen frühzeitig erkannt und zugeordnet werden (Probleme der Motivation, der Beziehung oder der angewandten Technik). Die therapeutischen Einzelgespräche finden ein- bis zweimal wöchentlich statt.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema