Global Navigation

Gewässerschutz

Sauberes Wasser ist eine elementare Lebensgrundlage und für die Gesundheit der Bevölkerung unverzichtbar. Deshalb sind die Gewässer vor Beeinträchtigung und Verschmutzung durch menschliche Aktivitäten zu schützen.

Eine der wesentlichen Massnahmen besteht darin, Verunreinigungen im Grundwasser oder in oberirdischen Gewässern durch wassergefährdende Stoffe zu verhindern. Tankanlagen und Benzintankstellen müssen deshalb hohe Auflagen erfüllen, die vom Bund durch das Umweltweltschutzgesetz und das Gewässerschutzgesetz vorgeschrieben werden.

Notfall: Boden- oder Gewässerverschmutzung

Bei Verdacht auf eine Gefährdung oder Verunreinigung von Gewässern durch wassergefährdende Stoffe melden Sie Ihre Beobachtung bitte unverzüglich der Wasserschutzpolizei (WAPO). Der Verursacher ist verpflichtet sofort alle erforderlichen und zumutbaren Massnahmen zu treffen, die zur Vermeidung, Eindämmung oder Behebung des Schadens beitragen.


wochentags 7–17 Uhr

044 411 84 02 (Wasserschutz Kommissariat)

24-Stunden-Notfall

044 411 84 11

Bitte melden Sie

1. Vor- und Nachname, Ihre Telefonnummer (für Rückfragen)
2. Wo ist was wann passiert


Die Wasserschutzpolizei prüft Ihre Meldung und ordnet, je nach Art der Verschmutzung, die erforderlichen Massnahmen an. 

Wussten Sie...

...dass ein Liter Mineralöl eine Million Liter Trinkwasser ungeniessbar machen kann? Auch Kraftstoffe, Lösungsmittel oder Säuren sind Substanzen, die Wasser physikalisch, chemisch oder biologisch nachteilig verändern. Eine Liste aller als wassergefährdend klassifizierter Flüssigkeiten stellt das Bundesamt für Umwelt (BAFU) zur Verfügung. Verwendet werden sie überwiegend in Industrie und Gewerbe, aber auch im privaten Bereich.

Gewässerschutz in der Stadt Zürich

Auf Zürcher Stadtgebiet gibt es rund 12 500 Tankanlagen und 140 Benzintankstellen. Der Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich (UGZ) setzt sich als Vollzugsfachstelle der Stadt Zürich dafür ein, dass Gesetze, Verordnungen und Vorschriften zum Schutz der Gewässer vor wassergefährdenden Flüssigkeiten eingehalten werden. Dazu prüfen wir Gesuche zum Bau neuer oder zur Anpassung bestehender Anlagen. Zudem liegt der Vollzug der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Bereich Schadstoffemission bei Benzintankstellen in unserer Zuständigkeit.

Anlageninhaber und Fachfirmen

Betreibende von Tankanlagen oder Benzintankstellen beraten wir hinsichtlich ihrer Rechte und Pflichten sowie zum aktuellen Stand der Technik. Rechtliche Hinweise, Formulare und Merkblätter sowie Angaben zum Gesuch um Bewilligung finden Sie unter Beratungen & Bewilligungen

Weitere Informationen

Kontakt