Global Navigation

Umweltbericht: Gewässer

Allgemein gute Wasserqualität

Die Wasserqualität in Zürich ist gut. Doch Herausforderungen bleiben: Während die Verunreinigung der Gewässer mit Spurenstoffen angegangen wird, ist noch wenig über Mikroplastik und Nanopartikel bekannt, die vermehrt aus Konsumprodukten ins Wasser gelangen.

Mikroverunreinigungen am ARA-Auslauf, im Zürichsee und im Züri-Wasser.
Mikroverunreinigungen im Wasser stammen vor allem von künstlichem Süssstoff (Acesulfam), Medikamenten (Tramadol und Metformin) und Röntgenkontrastmitteln. Zum Vergrössern bitte auf Grafik klicken.

Die Qualität des Zürcher See- und Flusswassers gilt als «gut» bis «sehr gut». Die Phosphorkonzentration des Zürichsees liegt klar unter dem Zielwert. Einzig die Ammoniumbelastung der Sihl ist (bei einer Wassertemperatur von mehr als 10 Grad) tendenziell immer noch zu hoch. Als Mikroverunreinigungen werden hauptsächlich Acesulfam (künstlicher Süssstoff), Tramadol und Metformin (Medikamente), Benzotriazol (Korrosionsschutz) und Röntgenkontrastmittel gefunden. Diese Stoffe werden im menschlichen Körper (Süssstoffe und Medikamente) sowie in den heutigen Kläranlagen nicht vollständig abgebaut und gelangen so in die Oberflächengewässer.

Mikroverunreinigungen im Zürichsee bei Thalwil (Jahresmittelwerte in µg/Liter)

Die Belastung des Zürcher Seewassers durch Mikroverunreinigungen hat deutlich abgenommen.

Klimawandel reduziert Futterbasis für Fische

Der Klimawandel äussert sich auch in den tendenziell zunehmenden Wassertemperaturen des Zürichsees. Problematisch dabei ist, dass sich Oberflächen- und Tiefenwasser während der Wintermonate nicht mehr gut durchmischen. Damit gelangt das in der Tiefe angereicherte Phosphat nicht mehr nach oben und sauerstoffreiches Wasser nicht mehr nach unten, was für die Gewässerökologie wichtig wäre. Im Zürichsee zum Beispiel reicht die Durchmischung in einem schlechten Jahr nur noch bis in 60 Meter Tiefe statt bis 120 Meter. Gelangen die Nährstoffe nicht mehr nach oben, fehlt das typische Frühjahrsplankton und damit auch eine wichtige Futterbasis für die Fische.

Wassertemperatur im Zürichsee in °C

Aufzeichnung der Wassertemperaturen im Zürichsee seit 1972, tiefengewichtet für die Wasserschicht zwischen 0 und 20 m Tiefe.

Weitere Informationen