Global Navigation

Europäische Tage des Denkmals 2017

Die 24. Ausgabe der Europäischen Tage des Denkmals in der Schweiz findet am 9. und 10. September 2017 zum Thema «Macht und Pracht» statt. Auch die Denkmalpflege der Stadt Zürich bietet zwei spannende Führungen an.

Die Macht der Mauern. Von der Abschreckung zur Ausschmückung

Mauerwerk war seit spätestens der Antike ein wichtiges architektonisches Mittel, Macht auszudrücken. Mauerwerke aus gehauenen Quadern waren aufwendige und kostspielige Bauelemente: von der Zurichtung der Quader über den Transport bis hin zum Setzen der Steine im Mauerverband. Spätestens seit der römischen Zeit versuchte man über die Ausformung der einzelnen Steine und des Mauerwerk die Festigkeit und Dauerhaftigkeit des Bauwerks zu betonen. Diese Entwicklung zog sich bis in den Barock weiter. Ab der Renaissance setzte ein spielerischer Umgang mit Mauerwerken ein. Anhand von Beispielen aus der Zürcher Altstadt verfolgen wir die gestalterische Wirkung des Mauerwerks vom antiken Kastellmauerwerk über das mittelalterliche Bossenquaderwerk bis hin zu den Diamantbossen als wichtiges Motiv des Barock und Historismus.

Samstag, 9. September, 13:30 und 16:00 Uhr 

Eine «förrene Hütte» inmitten der Stadtbefestigung

Das Bodmerhaus fällt heute kaum auf inmitten der Grossbauten von Universität und ETH. Hier, nahe der barocken Stadtbefestigung, empfing im 18. Jahrhundert Johann Jakob Bodmer seine berühmten Gäste. Wir begeben uns im Bodmerhaus auf die Spurensuche seiner illustren Besitzer und den ursprünglichen städtebaulichen Kontext.

Die Führung startet im Haus Zum Rech beim Stadtmodell «Zürich um 1800», das die Stadt mit den barocken Schanzenanlagen zeigt. Von dort ist der Weg zum Bodmerhaus nicht weit. Die «förrene Hütte», wie Bodmer sein Gebäude liebevoll bezeichnete, sieht heute von aussen wie ein Steinbau aus – unter dem Putz befindet sich aber Riegelwerk und im Inneren ist mit der Vertäfelung viel Holz verbaut.

Im Rahmen des aktuellen Umbaus brachten Untersuchungen des Gebäudes spannende Ergebnisse und einige neue Fragen zutage. Wegen der Baustelle ist festes Schuhwerk notwendig.

Samstag, 9. September, 13:30 und 14:30 Uhr

Weitere Informationen