Global Navigation

Schulhaus Brauer

Das Schulhaus Brauer steht auf einem fast quadratischen Grundstück im Kreis 4, begrenzt von der Nietengasse, der Brauer-, der Dienerstrasse und einem privaten Areal. Auf der Nordost- und der Nordwestseite bilden intakte, viergeschossige Blockrandbebauungen aus dem 19. Jahrhundert eine platzartige Situation, in deren Zentrum sich das Schulhaus erhebt.

Gebäude nach Fertigstellung 2015

Als einer der wenigen freistehenden Bauten im Stadtquartier Aussersihl zwischen Bahngeleisen, Langstrasse und Hohlstrasse ist das Schulhaus sofort als öffentliches Gebäude zu erkennen. Das Grundstück ist mit einem Schmiedeeisen-Zaun auf Granitsockel eingefriedet und durch grosse Platanen und Gebüsche von den umliegenden Strassen abgegrenzt.

In grösserem Rahmen ist das Schulhaus Brauerstrasse Teil des schützenswerten Ensembles «Schulhaus- und Parkanlage Aussersihl». Die Gebäude prägen einen grossen Raum nordwestlich des Helvetiaplatzes, auf dem Schützenfestareal von 1872.

Zum Ensemble gehören zwei spätklassizistische Schulhäuser aus der Zeit als Aussersihl noch eine selbständige Gemeinde war (1876 und 1881), die beiden städtischen Schulhäuser «Feld» und «Kern» mit den dazugehörenden Doppelturnhallen und die Bäckeranlage, die um die Jahrhundertwende angelegt, in den Jahren 1937 und 1938 modernisiert wurde.

Hier steht auch der 1938 erstellte Musikpavillon mit Betonschalendach von Architekt H. Bender und Ingenieur E. Rathgeb. Das gesamte Ensemble ist als öffentlicher Bereich mit Freiräumen in dicht verbauter Umgebung von hoher städtebaulicher Bedeutung.

  • Bauherrschaft: Immobilien Stadt Zürich, vertreten durch Amt für Hochbauten
  • Architektur: Ladner Meier Architekten, Zürich
  • Ausführung: 2014/2015

Weitere Informationen