Global Navigation

Rechenzentrum OIZ Albis

Eine Vielzahl von Serverräumen, die an über 100 Standorten in Zürich verteilt waren, wurden an zwei neuen Standorten in Albisrieden und Hagenholz zusammengeschlossen.

Visualisierung OIZ Albis
Visualisierung OIZ Albis

Im November 2012 hat die Stadt den neuen Hauptstandort von Organisation und Informatik (OIZ) an der Albisriederstrasse nach dreijähriger Bauzeit eröffnet. Herzstück ist das neue Rechenzentrum, eines der modernsten, sichersten und energieeffizientesten Europas.

OIZ Albis besteht aus drei Nutzungen, verteilt auf drei Gebäude – zwei Umbauten und ein Neubau. Der Neubau hat als erstes Verwaltungsgebäude der Stadt Zürich das MINERGIE-ECO-Label erhalten. Das Rechenzentrum ist als «Green Data Center» konzipiert.

Die vom Stimmvolk im September 2009 beschlossenen Gesamtkosten – einschliesslich Baukosten, IT-Betriebseinrichtungen und Übertragung – betrugen rund 139 Millionen Franken.

  • Bauherrschaft: Stadt Zürich
  • Architektur: Von Ballmoos Krucker Architekten, Zürich
  • Gesamtplanung: BDS Security Design AG, Basel

Weitere Informationen