Global Navigation

Schulhaus Allmend und Passerelle Haspelsteg

Mit einem hohen Wohnanteil und vielen Genossenschaftswohnungen wird in der Manegg ein kinder- und familienfreundliches Quartier entstehen. Der Neubau des Schulhauses Allmend, die Anbindung mit der Passerelle über die Allmendstrasse und die SZU-Geleise sind daher wichtige Investitionen in die öffentliche Infrastruktur des Gebiets.

Schulhaus Allmend

Siegerprojekt: Visualisierung Aussenansicht Schulanlage Allmend
Siegerprojekt: Visualisierung Aussenansicht Schulanlage Allmend

2012 hat eine städtische Arbeitsgruppe den Schulraumbedarf aufgrund des veränderten Nutzungsmixes und der erhöhten Wohnanteile überprüft. Das neue Schulhaus Allmend wird auf dem Baufeld B5 an der Stelle der heutigen Holländerhalle erstellt. Entstehen soll eine Schulanlage für 250 Kinder, die eine Primarschule mit Kindergarten und Betreuung sowie Räume für die Heilpädagogische Schule, eine Einfachturnhalle und ein Gymnastikraum umfasst.

Aus dem 2016 von der Stadt durchgeführten Architekturwettbewerb ging das Team von Studio Burkhardt, Zürich und Pirmin Jung Holzbauingenieure AG, Rain als Sieger hervor.

Mehr Information zum Wettbewerb

Passerelle

Machbarkeitsstudie Passerelle (2013)
Machbarkeitsstudie Passerelle (2013)

Die kantonale Allmendstrasse und die SZU-Bahnlinie in Nord-Süd-Richtung trennen das Quartier stark. Um die beiden Gebietshälften besser miteinander zu verbinden und zu vernetzen wird eine Passerelle geplant. Die Schulwegsicherheit der Kinder kann so stark erhöht werden. Die Passerelle wird beide Infrastrukturstränge überspannen und vom geplanten Schulhaus mit Abgang auf den neuen Locher Oeri Platz bis auf die Westseite des Gebiets führen. Die neue Passerelle ist Bestandteil des Schulhausprojekts Allmend.

Weitere Informationen