Global Navigation

Veranstaltungen

Das Amt für Hochbauten der Stadt Zürich führt regelmässig Fachveranstaltungen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern durch.

Biodiversität gestalten

7. Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus vom 17. November 2017

Zum siebten Mal organisiert die Stadt Zürich in Zusammenarbeit mit den Wohnbaugenossenschaften Zürich und der Baugenossenschaft mehr als wohnen die Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus; dieses Jahr zum Thema «Biodiversität gestalten». 

Die Gestaltung von Aussenräumen hat einen entscheidenden Einfluss auf unser tägliches Wohlbefinden. Partizipationsmöglichkeiten fördern das Verantwortungs-bewusstsein und den Gemeinschaftssinn. Nutzbarkeit, Identifikation und Mikroklima einer Siedlung werden weitgehend durch Aussenräume geprägt - und so auch die Artenvielfalt! Die Biodiversität in der Stadt ist eine gemachte Vielfalt welche von uns aktiv gestaltet werden kann.

An der Tagung werden Siedlungsökologen, Landschaftsarchitekten und Genossen-schafter zeigen, dass «Natur erleben» kein vorstädtisches Privileg sein muss. Anhand konkreter Beispiele werden Ideen vorgestellt, wie Planer und Nutzer wertvolle Lebensräume für Mensch, Tier und Pflanzen schaffen.  

Vom klugen Gebrauch

6. Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus vom 25. November 2016

Vom klugen Gebrauch

Der Fleck im Reinheft war gross: Das Wohnen braucht die Hälfte der Energie in unserem Land, verursacht Unmengen CO2 und ist der grösste Abfallproduzent. Dies löste viel aus: Wenn wir heute bauen, reden wir von A+++, Minergie und «Near Zero Emission Buildings». Ein unglaublicher, technischer Schub hat die Baubranche erfasst und zu Häusern geführt, die im besten Fall energetisch ziemlich autonom sind. 

Diesen spektakulären Erfolgen steht eine Ökobilanz gegenüber, die sich zaghaft verbessert. Wir leben in einer Konsumgesellschaft, die auf Wachstum orientiert ist. Einsparen heisst häufig, dass wir uns an anderen Orten mehr gönnen.

«Vom klugen Gebrauch» wagt die These, dass nachhaltige Lebensweisen nicht Verzicht, sondern Gewinn bedeuten, dass wir gemeinsam Strategien entwickeln können, die zukunftsfähig sind und stellt diese vor – und zur Debatte. 

Schlau Erneuern

5. Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus vom 5. Dezember 2014

Schlau Erneuern

Der Kühlschrank ist alt, die Stube zu klein, die Fassade bröckelt und die Fundamente werden morsch. Neben Fragen zur Wirtschaftlichkeit, zum Lebensstil und zur sozialen Tragbarkeit stellen sich bei Altbauten auch Fragen zur energetischen Ertüchtigung: Wie viel Isolation ist dick genug? Wann ist der Einbau einer Lüftung sinnvoll? Welche Unterstützungsangebote bestehen? Diesen und ähnlichen Fragen widmet sich die Tagung; sie bietet Orientierungshilfen, damit der Gebäudebestand langfristig gepflegt, umsichtig unterhalten und schlau erneuert werden kann.

In den Referaten werden Potenziale und Risiken der energetischen Erneuerung praxisnah erläutert und mit Beispielen illustriert. Betroffene diskutieren über ihre Erfahrungen und Visionen. Die Tagung soll einen Beitrag dazu leisten, dass kommende Generationen das Erbe des Gebäudebestandes mit gutem Gefühl antreten können.

Bauen wir die 2000-Watt-Gesellschaft

Tagung vom 21. März 2014

Schlau Erneuern

Welchen Beitrag kann die bebaute Umwelt zur Erreichung der Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft leisten? Welches sind die Schweizer Eigenheiten und Stärken beim nachhaltigen Bauen im Vergleich mit dem internationalen Umfeld? Welche Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen nachhaltigkeitsorientierte Rahmenbedingungen für die Architektur? Was kosten energetische Standards und was kann sich die öffentliche Hand leisten? Welche Erkenntnisse und Tools stehen uns zur Verfügung?

Gesund Wohnen

4. Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus vom 22. November 2013

Gesund Wohnen

«Die Stadt Zürich fördert die Erstellung billiger und gesunder Wohnungen». Als dieser Satz 1907 in die Gemeindeordnung geschrieben wurde, bedrohten Feuchtigkeit, Enge, Lichtmangel, unhygienische Verhältnisse und rauchende Öfen die Gesundheit. Diese Bedrohungen sind einem hochkomplexen, oft nicht messbaren Mix aus Chemikalien, Strahlung, falscher Ernährung und psychischen Problemen gewichen. Der Anspruch, mit möglichst günstigen Neubauten die Lebensqualität zu verbessern, ist den gemeinnützigen Wohnbauträgern geblieben.  

Während Gesetze, Normen und Richtwerte Gefahren ausschliessen und Nachhaltigkeitslabel wie Minergie-ECO weitere Leitplanken setzen, bleibt das Thema schwer fassbar und bewertbar, besonders auch dort wo es um die «sozialen Faktoren» wie allgemeines Wohlbefinden, gesellschaftlicher Austausch oder Vereinsamung etc. geht. Die Tagung will Orientierung verschaffen und Wege aufzeigen, wie gesunde, attraktive Wohnungen in lebenswerten Siedlungen geschaffen werden.

Qualität durch Mässigung

Suffizienz im bebauten Raum – Tagung vom 18. Juni 2013

Qualität durch Mässigung

Kann man Städte, Quartiere und Gebäude so planen und bewirtschaften, dass sich darin Lebensstile mit genügsameren Ansprüchen an Raum, Rohstoffen und Energie entwickeln?

Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema «Suffizienz im bebauten Raum» suchte die Suffizienz-Tagung, die der SIA gemeinsam mit der Stadt Zürich (Amt für Hochbauten, Umwelt- und Gesundheitsschutz, Immobilien-Bewirtschaftung) und EnergieSchweiz am 18. Juni 2013 durchführte.

Nachhaltig Wohnen

3. Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus vom 23. November 2012

Nachhaltig Wohnen

In den letzten Jahren wurden dank ökologischer Gebäudetechnik enorme Fortschritte erzielt. In energetisch guten Neubauten sinkt der externe Betriebsenergiebedarf gegen Null. Die Herausforderungen bilden die grossen Altbestände und die Art, der Lebensstil mit dem wir wohnen, arbeiten und uns bewegen. Hier sind die nötigen Effizienzschritte weder erfolgt, noch am Horizont sichtbar.

Die Fachtagung «Nachhaltig Wohnen» zeigt Beispiele partizipativer Planungs- und Verwaltungsprozesse, neue Formen der gemeinschaftlichen Aneignung des Aussenraums und das urbane Potenzial der Weiterentwicklung von Wohnsiedlungen zu durchmischten Quartieren.

«2000-Watt Areale» konkret

Arealentwicklung für die 2000-Watt-Gesellschaft – Tagung vom 3. September 2012

«2000-Watt Areale» konkret

Die Übergabe des ersten Energiestadt-Zertifikates «2000-Watt-Areal» für das Areal Sihl-Manegg und die Vorstellung des Leitfadens zur Arealentwicklung waren die Inhalte an der Veranstaltung vom 3. September 2012.

Wir bauen die 2000-Watt-Gesellschaft

2. Fachtagung des gemeinnützigen Wohnungsbaus vom 6. Dezember 2011

«Zeigen, was die abstrakte Vision der 2000-Watt-Gesellschaft praktisch bedeutet und wie wir die Herausforderung packen können» – so umriss Peter Schmid, Präsident des SVW Zürich, die Ziele dieses Nachmittags.

«Stadt und Baugenossenschaften sind auf diesem Gebiet Vorreiter» – Was das praktisch heissen kann, zeigten an dieser dicht gepackten Informationstagung konkrete Innovationsprojekte, die exemplarisch aufzeigen, mit welchen Fragen sich die Spitzengruppe im nachhaltigen Bauen aktuell beschäftigt.

Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft: Der Stand der Dinge

Fachtagung vom 17. und 18. November 2009

Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft: Der Stand der Dinge

Krise, Klimawandel und steigende Energiepreise stellen Architektur und Bauwirtschaft vor neue Fragen. Energieeffizienz und CO2-Reduktion sind Forderungen des Tages: Sie verändern den architektonischen Entwurfsprozess und das Zusammenspiel von Entwurf und Technik. Wie lässt sich die Wertbeständigkeit von Immobilienportfolios vor diesem Hintergrund sichern?

Die Fachtagung widmete sich diesen Fragen mit Vorträgen international anerkannter Referentinnen und Referenten, sowie diversen Workshops.

Top Bauten

Fachveranstaltung vom 8. Mai 2008

Top Bauten

Planen & Bauen für die 2000-Watt-Gesellschaft:

Was macht ein «2000-Watt-Gebäude» möglich? Welche Faktoren sind förderlich? Welche hinderlich?

Die Auswertung von zehn Top-Bauten zeigte den Prozess, der zu erfolgreichen Projekten führt.

Weitere Informationen

Kontakt