Global Navigation

Ersatzneubau Alterszentrum Trotte

Der 2015 bis 2019 in Zürich-Höngg durch Enzmann und Fischer Architekten realisierte Ersatzneubau mit 89 geräumigen Appartementen, diversen Gemeinschaftsräumen, Grossküche und Speisesaal ersetzte ein den heutigen Anforderungen nicht mehr genügendes, achtgeschossiges Altersheim aus den 1960er-Jahren der Architekten Thomas Schmid und Felix Rebmann. Dank einer weitsichtigen Planung ergeben sich Synergien mit dem nahe gelegenen Alterszentrum Sydefädeli, etwa im Bereich der Küche und der Wäscherei.

Blick auf den Ersatzneubau Alterszentrum Trotte mit vorgelagerter, halböffentlicher Grünanlage. Letzte Umgebungsarbeiten sind im Gange, Situation, April 2019 (© Annett Landsmann, Zürich)
Blick auf den Ersatzneubau Alterszentrum Trotte mit vorgelagerter, halböffentlicher Grünanlage. Letzte Umgebungsarbeiten sind im Gange, Situation, April 2019 (© Annett Landsmann, Zürich)

Im 2006 ausgeschriebenen Projektwettbewerb wurde erstmals in der Stadt Zürich der Energiestandard Minergie-P-ECO angestrebt. Der Standard war damals ganz neu und verlangt neben einer sehr gut gedämmten Gebäudehülle und einer Berücksichtigung der Grauen Energie vor allem auch die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und insbesondere den Verzicht auf Lösungsmittel, etwa bei Farben und Holzwerkstoffen.

Indem die Architekten die geforderten Räume in einem kompakten, trapezförmigen Baukörper konzentrieren, spielen sie praktisch die Hälfte der Parzelle frei. Dadurch entsteht eine durchgehende Aussenanlage in der Hanglinie. Dank der klugen Setzung steht der Neubau erst noch in einem respektvollen Abstand zum denkmalgeschützten Wohnhaus Trotte aus dem 16. Jahrhundert. Die in bordeauxrote Keramikplatten eingekleidete Fassade bewegt sich wie ein Vorhang vor und zurück. Dies versetzt nicht nur das grosse Bauvolumen in eine Schwingung, sondern bietet umgekehrt jedem Appartement einen Ausblick auf die Stadt.

Für den Innenausbau wählten die Architekten einen einfachen und einprägsamen Material-Dreiklang. In den öffentlichen und gemeinschaftlichen Bereichen wirkt der gestockte Beton wie roh behauener Stein. Die Appartemente sind mit sorgfältig ausgeführten Schreinerarbeiten in Eichenholz ausgestattet und mit Parkettböden belegt. In den allgemeinen Flurbereichen liegt roter Teppich. Eine stimmige Ergänzung ermöglichen die Kunst-und-Bau-Beiträge mit spielerischen Glücksrädern im Eingangsbereich und Treppenhaus sowie mit raumfüllenden Bleistiftzeichnungen an den Wänden des Raums der Stille im obersten Geschoss. All dies ergibt zusammen eine stimmige Atmosphäre von gepflegter Wohnlichkeit

  • Bauherrschaft: Immobilien Stadt Zürich
  • Vertreten durch: Amt für Hochbauten
  • Betrieb: Stadt Zürich, Alterszentren
  • Architektur: Enzmann Fischer Partner AG, Zürich
  • Objektkredit: 62 Mio. Franken inkl. Kreditreserven
  • Voraussichtliche Kosten: 61 Mio. Franken
  • Bauzeit: 2015 – 2019

Standort

Alterszentrum Trotte
Trottenstrasse 76
8037 Zürich

Weitere Informationen

Kontakt