Global Navigation

Instandsetzung Alterszentrum Wolfswinkel

Das Alterszentrum Wolfswinkel ist Dank der Instandsetzung energetisch auf dem neusten Stand. Die zeitgemässen Appartements schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität für die Bewohnenden. Von den neu organisierten öffentlichen Dienstleistungsbereichen und dem öffentlichen Restaurant profitiert auch das Quartier.

Südfassade des instandgesetzten Alterszentrum Wolfswinkel. Energetisch optimiert auch dank neuer Fassaden und gedämmter Flachdächer. (© Beat Bühler, Zürich)
Südfassade des instandgesetzten Alterszentrum Wolfswinkel. Energetisch optimiert auch dank neuer Fassaden und gedämmter Flachdächer. (© Beat Bühler, Zürich)

  • Bauherrschaft
    Stadt Zürich
  • Eigentümervertretung
    Immobilien Stadt Zürich
  • Bauherrenvertretung
    Amt für Hochbauten
  • Architektur
    Niedermann Sigg Schwendener
    Architekten AG - nusus, Zürich
  • Landschaftsarchitektur
    Haag Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich

  • Auswahlverfahren
    Planerwahl, 2013
  • Politischer Prozess
    Abgeschlossen
  • Objektkredit
    CHF 49,1 Mio.
    Gebundene Ausgaben: CHF 45,23 Mio.
    Neue Ausgaben: CHF 3,358 Mio.
  • Bauzeit
    2017 – 2020

Das Alterszentrum in Zürich-Unteraffoltern wurde im Jahr 1982 nach Plänen der Architekten Jacques de Stoutz und Willi Adam erstellt. Es ist Teil einer gemeinsam geplanten Quartierüberbauung, die etappenweise von 1960 bis in die 1980er-Jahre realisiert wurde. Das stattliche Gebäudeensemble des Alterszentrums Wolfswinkel bestehend aus dem elfgeschossigem Hochhaus, dem zweigeschossigen Sockelbau und dem dreigeschossigen Flachbau schafft einen zentralen öffentlichen Identifikationspunkt im Quartier. 

Nachhaltige Investitionen in die Gebäudeeffizienz

Nach einer Betriebszeit von rund 35 Jahren musste das Alterszentrum Wolfswinkel zyklusgemäss instandgesetzt werden. Im Zuge der Instandsetzung unter der Federführung von Niedermann Sigg Schwendener Architekten AG wurden die veraltete Gebäudetechnik ersetzt sowie die Fassade erneuert und sämtliche Flachdächer neu gedämmt. Das Minergie-ECO-zertifizierte Gebäude leistet einen wesentlichen Beitrag zur «2000-Watt-Gesellschaft». Zum Beispiel dient ein Erdsondenfeld als saisonaler Wärmespeicher. Im Winter wird es als Wärmequelle für die Heizung angezapft und während den sommerlichen Hitzeperioden sorgt es für eine sanfte Kühlung des Gebäudes (sog. Freecooling).

Zeitgemässer Komfort für Bewohnende

Die 95 Appartements bieten den Bewohnenden nun einen zeitgemässen Komfort mit schwellenlosem Zugang sowie neuen alters- und behindertengerechten Nasszellen. Die Gemeinschaftsbereiche wurden ebenfalls neu organisiert: Der Mehrzwecksaal wurde ins Untergeschoss verlegt und ist nun direkt vom Parkplatz erreichbar. Dies schafft mehr Platz im Erdgeschoss für die Küche, den Speisesaal, das öffentliche Restaurant und weitere öffentliche Dienstleistungsbereiche. Das stimmungsvolle Kunst-und-Bau-Projekt von Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger im Speisesaal ist eine Auseinandersetzung mit dem Haus, dem Alltag und den Geschichten seiner Bewohnenden. Die von der Haag Landschaftsarchitektur GmbH neu gestalteten Aussenräume schaffen vielfältige Flächen für Begegnung und Ruhe.

Platz zu nehmen in einem der bequemen Ohrensessel im Foyer und dabei dem Kommen und Gehen der Bewohnenden, Mitarbeitenden und Gäste beizuwohnen und gleichzeitig die sorgfältig gestalteten Räumlichkeiten zu betrachten, kann ich mir gut vorstellen. Dieser Ort zeichnet sich nebst der Dachterrasse des Hochhauses, die mir über die Aussichtsfenster einen wunderbaren Blick in die Ferne frei gibt, als einer meiner Lieblingsorte aus.
Zitat: Philipp Sigg, Niedermann Sigg Schwendener Architekten AG, Zürich

Standort

Alterszentrum Wolfswinkel
Wolfswinkel 9
8046 Zürich

Aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen

Derzeit finden keine Veranstaltungen bzw. Ausstellungen statt.

Weitere Informationen

Kontakt