Global Navigation

QR-Codes / QR-Reader

Die Art Loops führen an Kunst-und-Bau-Werken vorbei. Diese sind mit einer Infotafel versehen, welche Künstlername, Werkname und Jahr sowie einen QR-Code zeigen. Die Informationen zu den Werken können via Weblink mit jedem Handy abgerufen werden, welches über eine Kamera und Zugang zum Web verfügt. Damit Sie die Weblinks nicht mühsam eintippen müssen, haben wir sie als QR-Code verschlüsselt. Wie dieses «Mobile-Tagging» funktioniert, erfahren Sie hier.

Infotafel mit QR-Code

Was ist ein QR-Code?

Der QR-Code (englisch Quick Response, «schnelle Antwort», als Markenbegriff «QR Code») ist ein zweidimensionaler Code, der von der japanischen Firma Denso Wave im Jahr 1994 entwickelt wurde. Der QR-Code wurde zur Markierung von Baugruppen und Komponenten für die Logistik in der Automobilproduktion des Toyota-Konzerns entwickelt. Jede Art von Text kann in einen QR-Code verschlüsselt werden.

Viele Mobiltelefone und PDAs verfügen über eine eingebaute Kamera und eine Software, die das Interpretieren von QR-Codes ermöglicht. Der als Mobile-Tagging bezeichnete Prozess ist in Japan äusserst populär und breitet sich nun auch in Europa immer mehr aus.
(Quelle: Wikipedia)

QR-Reader

QR-Code zum Testen des Readers

Die Software für die Entschlüsselung der QR-Codes ist ein QR-Reader. Es gibt verschiedene Anbieter von QR-Readern, je nach Handytyp wird eine andere Software empfohlen.

Welcher QR-Reader mit Ihrem Handy funktioniert, hängt vom Betriebssystem auf dem Handy ab. Eine gute Übersicht über die Handymodelle und die entsprechend passenden QR-Reader bietet die Website (in Englisch) www.mobile-barcodes.com. In der rechten Spalte ist ein Suchfenster eingerichtet, wo Marke und Modell eingegeben werden können. Auf der Resultatseite finden Sie auch Instruktionen zum Download und zur Installation des Readers auf Ihrem Handy. Die Reader sind kostenlos, was anfällt, sind Verbindungsgebühren für die Benützung des Internets mit dem Handy. Die Infos über die Höhe dieser Gebühren finden Sie in Ihren Unterlagen zum Handy-Abo.

Besitzer eines iPhones finden im App Store verschiedene kostenlose Reader. 

Testen Sie vor dem Start zum ersten Art Loop Ihren Reader, z.B. mit dem hier abgebildeten QR-Code. Gewisse Handys haben Mühe, direkt ab Bildschirm einen Code zu lesen, deshalb können Sie zum Testen auch das nachfolgende PDF ausdrucken.

Wie es funktioniert

  1. Starten Sie den QR-Reader auf Ihrem Handy, üblicherweise wird so die Kamera gestartet.
  2. Fotografieren Sie den QR-Code entsprechend den Anweisungen im Reader.
  3. Wenn der Scan erfolgreich war, erscheint der Weblink als Resultat. Sie werden nun gefragt, ob die Webseite unter dem Link aufgerufen werden soll.
  4. Um den Infotext zum Kunstwerk lesen zu können, ist die Verbindung ins Internet zwingend.

Eine grafische Wegleitung dieses Vorgangs finden Sie auf Wikipedia.

Weitere Informationen